Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Howard Shore

Howard Shore

Howard Leslie Shore, geboren am 18. Oktober 1946 in Toronto, Kanada, ist heute einer der am meisten respektierten und geehrten Komponisten und Dirigenten. Sein Engagement bei Peter Jacksons HERR DER RINGE-Trilogie ist bis heute natürlich sein hervorstechendstes Werk, welches ihm drei Academy Awards einbrachte. Dabei hat Shore zuvor für eher ausgefallene und experimentierfreudige Partituren (zum Beispiel für THE CELL und für Filme von David Cronenberg) gesorgt.

Shore erhielt eine ganze Menge an Ehrenauszeichnungen. Neben dem «Career Achievement for Music Composition Award» von dem National Board of Review of Motion Pictures erhielt er auch die «New York Chapter’s Recording Academy Honors», den «ASCAP’s Henry Mancini Award», und den «Frederick Loewe Award». Er ist «Officer of the French Order of Arts and Letters» und hält das Ehrendoktorat des «Berklee College of Music» und der «York University». Bis zum 2010 verzeichnete Shore laut imdb.com 50 Awardgewinne, 36 Nominierungen und 3 Oscars.

Anfänge

Angefangen hat seine Laufbahn als professioneller Musiker, als er an der Berklee School of Music in Boston sein Studium aufnahm. Zwischen 1969 und 1972 trat er zusammen mit der Band Lighthouse auf. Im Jahr 1974 schrieb er auch die Musik für Spellbound, eine Show des renommierten kanadischen Magiers Doug Henning. Bekannt wurde Shore als Mitbegründer und musikalischer Leiter der Band in der NBC-Show SATURDAY NIGHT LIVE, welche er von 1975 bis 1980 dirigierte. In dieser Sendung trat er oft in Sketchen auf. Ein unter Fan weit bekanntes Zeitzeugnis ist ein Video, das ihn mit seiner All-Nurse Band zeigt (siehe Foto). Shore war es auch, der Dan Aykroyd und John Belushi den Namen ihrer weltweit bekannten Band vorschlug – The Blues Brothers.

Der Weg zum Film

Den ersten Film, für den Shore jemals eine Filmmusik komponiert hat, ist I MISS YOU, HUGS AND KISSES von Murray Markowitz aus dem Jahre 1978. Sein erstes Soundtrackalbum ist mit der Filmmusik von NOTHING LASTS FOREVER von Tom Schiller aus dem Jahr 1984 erschienen.

Durch seine Arbeit bei SATURDAY NIGHT LIVE bekannt geworden, begann er zur etwa derselben Zeit auch, mit dem kanadischen Regisseur David Cronenberg zusammen zu arbeiten. Beide lieferten eine über Jahrzehnte andauernde beispiellose Zusammenarbeit ab. THE BROOD (1979) ist der erste Cronenberg-Film, den Shore je vertont hat. Shore hat bis heute für 12 Cronenberg-Filme die Filmmusik geschrieben, darunter THE FLY, DEAD RINGERS, CRASH, NAKED LUNCH und der im Jahr 2007 erschienene Film EASTERN PROMISES. Der einzige Cronenberg-Film, den Shore nicht vertonte ist THE DEAD ZONE (1983), für den Michael Kamen die Musik komponierte.

Bis heute zeichnet sich Shore durch eine große Bandbreite an Projekten und Genres aus. Diese reicht von Martin Scorseses THE DEPARTED, THE AVIATOR (der ihm auch einen Golden Globe einbrachte) und GANGS OF NEW YORK über ED WOOD, THE SILENCE OF THE LAMBS, PHILADELPHIA SE7EN, DOGMA, HIGH FIDELITY, PANIC ROOM und MRS. DOUBTFIRE.

Shores Ring

Seine bekannteste Arbeit ist die Musik für die HERR DER RINGE-Trilogie von Peter Jackson. Nach eigenen Angaben studierte Shore für die in diesem Stück verwendete Leitmotivtechnik intensiv Richard Wagners «Ring»-Zyklus. Im Interview mit Emanuel Levy nennt er die fast vier Jahre, die er mit der RINGE-Trilogie verbracht hat, die herausforderndste und dankbarste Aufgabe seiner Karriere und bezeichnet sie überhaupt als die Zusammenfassung seiner künstlerischen Arbeit.

Ende 2003 hatte die LORD OF THE RINGS SYMPHONY Premiere in Wellington und tourt seitdem durch die Welt. Shore arrangierte seine Kompositionen zu den drei Filmen zu einer aus sechs Sätzen bestehenden Suite für den Konzertsaal (siehe ).

Post-Ring

Auch nach der exzessiven Arbeit an Peter Jacksons HERR DER RINGE bleibt Shore als Komponist aktiv. So sollte er auch für Jacksons Film KING KONG (2005) die Filmmusik schreiben. Wegen „unterschiedlicher kreativer Auffassungen“ wurde nach einigen Wochen jedoch James Newton Howard an Shores Stelle verpflichtet, der die Filmmusik in nur zwei Wochen schreiben musste. Ein Großteil von Shores Score wurde immerhin aufgenommen und wartet bis heute auf seine Veröffentlichung. Shore tritt allerdings im Film in der Rolle eines Komponisten auf. Auch seine Frau Elizabeth ist im Publikum während der Show in New York am Ende des Filmes zu sehen.

Am 2. Juli 2008 feierte Shores Oper THE FLY, basierend auf dem gleichnamigen Film von David Cronenberg, im Théâtre du Châtelet Paris seine Premiere. Das Libretto stammt von David Henry Hwang, Plácido Domingo dirigierte. Während sich das Libretto noch lose am Film orientiert, hat die Musik nichts mit der des Filmes zu tun. Am 2. August 2008 wurde die Oper von dem französichen Radiosender France Musique übertragen.

Shore wurde außerdem von der amerikanischen Kaufhauskette Macy’s beauftragt, eine «Fanfare» für den 150. Geburtstag des Einkaufshauses zu schreiben. Aufgeführt wurde diese am 27. September 2008 von dem Philadelphia Orchestra und der Wanamaker Organ, der größten spielbaren Orgel der Welt mit 28.522 Pfeifen.

Für die Olympischen Winterspiele 2010 im kanadischen Vancouver schrieb Shore eine Komposition mit dem Namen BELIEVE, die für diverse Werbespots und wahrscheinlich auch für die Spiele selbst eingesetzt wird.

Zukunftsmusik

Anfang 2009 gab Shore bekannt, sein eigenes Plattenlabel gegründet zu haben: HOWE Records. Die ersten beiden Veröffentlichungen stellen seine Kompositionen für die 2009er Oscarsaison dar: Die Soundtracks zu den oscarnominierten Filmen DOUBT und NARAKOON – THE BETRAYAL. Nun gibt es auch Hoffnung, dass in naher Zukunft Shores Kompositionen zu KING KONG und die «Fanfare» veröffentlicht werden.

Trotz der Differenzen bezüglich des KING KONG-Projektes ist Shore eng mit Peter Jackson verbunden geblieben. So haben sie sich für Guillermo del Toros anstehende Verfilmung von Tolkiens DER HOBBIT wieder zusammengetan. Shore steht laut eigenen Aussagen bereits als Komponist der Soundtracks fest.

Neben diversen Soundtrackprojekten (u.a. auch der dritte Teil der TWILIGHT-Saga) arbeitet Shore derzeit an seiner zweiten Oper. Laut seinem Kommentar auf dem THE TWO TOWERS: LIVE TO PROJECTION-Konzert im März 2009 werde die Oper erscheinen, nachdem er seine Arbeit am HOBBIT beendet hat. Das Thema bleibt noch geheim, Fans vermuten jedoch, dass es sich hier um MADAME BUTTERFLY handelt.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen