Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Thráin

Kurzbiografie

Thráin, Sohn des Thrór, wird von Mike Mizrahi gespielt, seines Zeichens Regisseur und Schauspieler in Neuseeland. Er war unter anderem in der HERCULES-Fernsehserie zu sehen.

Filme (Auswahl)

  • Hercules (1995)
  • Anschlag auf die 'Rainbow Warrior' (1992)

Links

Charakter

Thráin ist der Vater von Thórin Eichenschild . Bei dem Überfall Smaugs am Erebor konnte er gemeinsam mit seinem Vater durch einen geheimen Ausgang entkommen. Als Thráin viele Jahre später vom Tod seines Vaters erfuhr, begann er einen langen Krieg der Zwerge gegen die Orks. Dieser Krieg endete in der Schlacht von Azanulbizar, wo die Orks besiegt wurden. Später ging Thráin gemeinsam mit seinem Sohn Thorin und seiner Tochter Dís in die Blauen Berge, wo sie zu einem gewissen Maß an Wohlstand kamen.

Doch Thráin trug einen der Zwergenringe, die mit Hilfe von Sauron geschmiedet worden waren. Der Ring weckte in Thráin das Verlangen nach Gold und er machte sich zum Einsamen Berg auf. Seinem Sohn hatte er nichts von seinem Vorhaben erzählt nur einigen Vertrauten, die ihn begleiten sollten, darunter auch Balin und sein Bruder Dwalin. Je mehr er nach Norden zu gelangen suchte, desto mehr verfolgte ihn und seine wenigen Gefährten das Unglück. Sie wurden von Saurons Abgesandten und wilden Wölfen verfolgt, ihnen wurde von Orks aufgelauert und Spähervögel überschatteten ihren Weg. Bei einem Überfall wurde Thráin in Saurons Festung Dol Guldur verschleppt worden. Man folterte ihn in den Verliesen, nahm ihm seinen Ring ab und warf ihn schließlich in die Bergwerke der Feste. Den Schlüssel und die Karte von den Gebieten um den Erebor ließ man ihm wohl, weil das Interesse der dunklen Macht Dol Guldurs nur in dem Ring begründet lag. Dies stellte sich später als fatales Versehen heraus, denn nur fünf Jahre später drang Gandalf in Verkleidung in Dol Guldur ein und fand in den Bergwerken den fiebrigen, im Sterben liegenden Thráin, der ihm vor seinem Tod noch die Karte und den Schlüssel für seinen Sohn geben konnte.

Zitat

nicht bekannt

Sponsor
Anzeige