Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

DER HOBBIT: EINE UNERWARTETE REISE

Der erste Ausflug nach Mittelerde seit 10 Jahren beginnt, wie die Vorlage, gemächlich und harmonisch. Der Score reflektiert aus der Sicht des Hobbits Bilbo Beutlin die Abgeschiedenheit des Auenlandes von den Gefahren der Welt. Das Eröffnungsthema (ab 0:00) bildet dabei eine Mini-Overtüre zu Shores gesammten Mittelerdeoevre: Es verbindet die Themen 'Das Haus Durins' (sinngebend für die HOBBIT-Trilogie) mit 'Die Geschichte des Ringes' (sinnbildlich für die HERR DER RINGE-Trilogie), welche auch in "A Good Omen" (0:35) zu hören ist. Die ansteigenden Phrasen am Anfang gehen bei 0:40 in Bilbos 'Abenteuer'-Thema über. Allerdings in einer besonnenen Fassung, denn Bilbo ist mittlerweile alt und seine Abenteuer sind nur noch Geschichten im Roten Buch. So kehrt Shore zu bekanntem Mittelerde-Material zurück, als er die 'nachdenkliche Fassung' des Auenland-Themas spielt (0:52).

Im Prolog werden alle Schlüsselthemen der bevorstehenden Queste angespielt. Bei der Ansicht des Berges spielt zum ersten Mal das 'Erebor'-Thema (1:57). In Vorahnung auf die bevorstehende Katastrophe spielt es sehr tief im Orchester. 'Thorins'-Thema (2:17) schließt sich sogleich an, es folgen der musikalisch schimmernde 'Arkenstein' (3:03), 'Dwarf-Lords' (3:13) und das 'Waldlandreich'-Thema (3:23) in choraler Fassung. Dunkle Phrasen beschreiben den Fall des Zwergenreiches im tiefen kehligen Männerchor, der an die Quinten Morias erinnert. 'Smaug' ist gekommen. Sein Zorn-Thema spielt erstmals bei 4:16 und wird über den Prolog noch mehrfach aufgenommen und alteriert mit 'Thorins'-Thema. Smaugs Thema, bestehend aus zwei unterschiedlichen Themen ( SMAUGS EINÖDE ), setzt sich aus einer Dur- und einer Molllinie zusammen. In diesem Film wird Smaugs Themenmaterial allerdings nur noch subversiv wiedergegeben. In "Axe or Sword" (1:34) wird sein Zorn-Thema invertiert, folgend auf eine Iteration des 'Erebor'-Themas gespielt.

Bei dem Auenland-Material macht Shore distinkte Unterschiede zwischen dem bereits bekannten Auenland, das allerdings 60 Jahre in der Zukunft liegt. Das Auenland des HOBBITs ist wärmer und leichter. Die bereits etablierten Auenland-Instrumente, wie die Blechföte, Ziehharmonika, Mandoline, Musette, Gitarre und Bodhrán, kommen wieder zum Tragen. In "Old Friends" macht Shore uns mit diesem neuen Auenland-Modus bekannt. Die 'nachdenkliche Fassung' des Auenland-Themas eröffnet den Track, gefolgt von der 'Hobbit-Outline' (0:24), bestens bekannt aus der RING-Trilogie. Nach diversen Alterationen bekannter Auenland-Modi hört man ebenfalls einen alten Bekannten, ‚'Rauchringe' (2:26). Doch dieses Mal untermalt es keine Szene auf der Bank vor Beutelsend, sondern rahmt den Zeitsprung zwischen 3001 D.A. und 2941 D.A. Die musikalische Progression kurz vor diesem Thema beschreibt diesen Zeitwechsel. Es folgenden weitere Bekannte, 'Gandalfs Feuerwerke' (3:43), 'Bilbos Landkarte' (4:20).

Bilbo ist ein Hobbit, der hin und her gerissen ist. Einerseits sehnt er sich nach Abenteuern, andererseits liebt er die Annehmlichkeiten des Auenlandes, ganz zu schweigen von seinen kleinbürgerlichen Attitüden, die dann und wann zum Vorschein kommen. Shore stattet Bilbo daher mit drei Themen aus. Das 'Abenteuer'-Thema (A-B-C#-E-E-G#-G#-A-E-C#-E-D) wird in "The World is Ahead" (0:15) von der Flöte gespielt und taucht in „"A Good Omen" (3:29) als Streicherphrase auf. Des Weiteren ist es in SMAUGS EINÖDE am Anfang von "Barrels Out Of Bound" zu hören. Laut Doug Adams weißt dieses Thema durch ähnliche Gesten in den Streichern und Holzbläsern eine Verbindung zum 'Geschichte des Ringes'-Thema auf, die so den Tonus für das kommende Abenteuer festlegt.

Bilbos zweites Thema ist 'Baggins/Took'. Es sind eigentlich zwei Themen, allerdings beginnen sie gleich, enden aber unterschiedlich. Die eine Variante betont Bilbos Baggins-Qualitäten, ein gemütlicher Auenländer zu sein, der kein Interesse für die große Politik außerhalb der Grenzen des Auenlandes hat. Der 'Took'-Teil unterstreicht die Abenteuerlust in ihm, an die Gandalf in Beutelsend appelliert. Beide Themen hört man direkt hintereinander in "Dreaming of Bag-End", 'Baggins' ab 0:10, 'Took' ab 0:33. In "Axe or Sword" hört man gleich mehrere Iterationen des Themas. Ebenso folgen beide Themen aufeinander in "The White Council" ab 1:30, auf dem Waldhorn. Im Verlauf des Filmes werden beide Teile unabhängiger voneinander und spielen auch separat. So ist der 'Baggins'-Teil in SMAUGS EINÖDE nicht mehr zu hören, stattdessen aber spielen Variationen des 'Took'-Teils gleich zwei Mal ("The Quest of Erebor", 2:30; "Thrice Welcome", 2:43).

Bilbos drittes Thema beschreibt seinen betulichen Charakter: Bilbos zerstreutes Thema. Im Dreiertakt schreitet das Orchester hier von D-Moll zu A-Dur Phrasen. Dieses Thema wirkt etwas mittelerdefremd, das es eine Art der Harmonisierung nutzt, die sehr beliebt während der Klassik und des Barock war. Das musikalische Vokabular der DER HERR DER RINGE-Trilogie besteht allerdings größtenteils aus vor-barocken Elementen und spät-romantischer Chromatik. Es ist eine eher klassische Phrase, die sich an die kleinbürgerliche und konservative Seite Bilbos anlehnt ("An Unexpected Party" als Bilbo sich die ungebetenen Gäste aufregt, 1:53; "The World Is Ahead" als Bilbo sein Taschentuch benötigt, 0:58; SMAUGS EINÖDE, "Barrels Out Of Bond", 0:22).

Im Unterschied zu DIE GEFÄHRTEN, bekommt Gandalf der Graue in der HOBBIT-Trilogie ein eindeutiges Thema zugewiesen, um ihn als Charakter und seine eigene Verwundbarkeit greifbar zu machen. Anstatt die Kraft zu sein, die die Steine in Rollen bringt, ist Gandalf hier noch jemand, der wie jedes andere Wesen Mittelerdes, den Kräften des Bösen ausgesetzt ist, und somit auch musikalisch interessant wird. Gandalfs Thema ist erstmals in "Old Friends" (3:34) zu hören und ist für Holzbläser, Waldhorn und Violinen geschrieben. Doch es ist angelehnt an Bilbos eigenes Themenmaterial – denn es ist Bilbo, der Gandalf schlussendlich Hoffnung auf dieser Queste gibt. Allerdings ist es verworrener, nicht so geradlinig, wie das Auenland-Material. Sein zweites Thema ist wohl eher ein allgemeines Istarí-Thema, rahmt es doch den Übergang von Gandalf zu Radagast, und wird in diesem Film nur choral wiedergegeben.

Als Thorins Verbleib bei den Zwergen der Blauen Berge erwähnt wird, spielt ein Thema an, das in EINE UNERWARTETE REISE nur einmal vorkommt. 'Dwarf Lords' ("An Unexpected Party", 3:43) ertönt, ähnlich wie das 'Gondor'-Thema in Bruchtal in DIE GEFÄHRTEN, nur rudimentär. Der Bonustrack "Dwarf Lords" spielt das Thema jedoch in voller Erhabenheit. Ob es noch einmal zum Einsatz kommt, um die vereinigten Zwergenkönige in der Schlacht der Fünf Heere anzufeuern, bleibt abzuwarten, jedoch könnten diese Tracks genauso gut als Demo-Material, bzw. thematische Suiten zu verstehen sein.

Im anschließenden "Axe or Sword" passieren die etablierten Themen der Erebor-Queste revue. Gleich am Anfang hat 'Thorins Thema' seinen ersten Auftritt in Beutelsend, als er in jener Tür steht, an der Gandalf sein Zeichen angebracht hat. Im Folgenden wechseln sich Alterationen 'Thorins', 'Erebors' und 'Smaugs' ab. Bei 2:39 erklingt noch einmal das 'Arkenstein'-Thema, bevor eine Iteration des 'Baggins/Took'-Komplexes folgt. Das 'Took'-Thema gewinnt schließlich die Oberhand in "The Adventure Begins" (1:03) und schwellt in den Streichern an: Das Abenteuer beginnt. Die aus DER HERR RINGE bekannten 'Hobbit-Mätzchen' (1:18) schicken Bilbo unter Einsatz des gesamten Instrumentenarsenals des Auenlandes auf die Reise.

Das 'Troll'-Thema ist erstmals in "The Trollshaws" (0:34) zu hören und gehört in die figurenbezogene Abteilung der Monster von Mittelerde (zusammen mit dem Wächter im Wasser, u.a.). Dieses äußerst kurze Thema agiert selten solitär, sondern in Zusammenhang mit dem Hobbit 'Skip-Beat' und zwergischen Phrasen, um die Zusammenhänge zwischen den Figuren herzustellen. Diese Einpassung in einen humoresken Walzer lässt die grotesken Figuren auch in Shores Score herausstechen. Weiter in dem Track hört man nach einem energischen 'Misty Mountains' ("Roast Mutton", Standard-Edition, 2:22 & 3:04) die erste Hälfte von 'Gandalf Der Graue' – Thema 1 ("Roast Mutton", Deluxe Edition, 4:45), als dieser unverhofft erscheint und die Trolle versteinert. "A Troll-Hoard" beginnt mit einer langgezogenen Phrase auf den Streichern, 'Der Trollschatz'.

Das 'Misty Mountains'-Thema ist das Reisethema der Gemeinschaft. Ebenso wie das Lied, das Thorin am Kamin von Beutelsend anstimmt, ist es aus der Sichtweise der Zwerge in ihrem Exil, weit im Westen von Mittelerde, geschrieben. Das Thema wird diegetisch (als Melodie eines Liedes) eingeführt. Sehnsuchts- und geheimnisvoll beschreibt es das alte Königreich der Zwerge, jenseits der geographischen Grenze der Nebelberge. Sobald diese überwunden wurden, wird das Thema durch das 'Erebor'-Thema ersetzt, dass die Zwerge nun auf ihrer Reise begleitet. Obwohl die Melodie von dem neuseeländischen Folkensemble "Plan 9" entwickelt wurde, variiert Shore die Linie fortwährend. Die mächtigste Intonierung hört man in "Over Hill" (2:24), eine barsche Variante in "Roast Mutton" (Standard-Edition, 2:22 & 3:04).

Die Musik für Radagast dem Braunen ist wohl eine der dynamischsten und ideenreichsten Ergänzungen zu Shores Mittelerdevokabular. Sein Thema ist immer in vorwärtsschreitender Bewegung. Flotte Streicher werden von einer Vielzahl an Schlaginstrumenten begleitet. Der Kinderchor in der Mitte bildet das Herz des Tracks, das den Weg in den Film leider nicht gefunden hat. Diese äußerst versatile Phrase wird in "Radagast The Brown" in vielen Variationen ausgewalzt und findet weitere Iterationen in "The Hill Of Sorcery" (0:46) und "Warg Scouts" (Anfang; um 1:00).

In jenem Moment, als Radagast der Braune von der Verseuchung des Düsterwaldes erfährt, erklingt ein unheilvolles Chormotiv, 'Der Schatten über dem Düsterwald' ("Radagast The Brown", 0:37). Der Düsterwald ist korrumpiert. Weitere Iterationen hört man in "White Council" (6:40).

Das Dunkel, das die Gefährten auf ihrer Reise zum Erebor vorerst nur tangiert, geht von der wachsenden Macht eines ominösen Nekromanten aus. Shore weiß, dass sich dahinter Sauron verbirgt und spiegelt dies in seiner musikalischen Ausgestaltung dieses Charakters wider. Die sachten Referenzen an das bereits im HERR DER RINGE etablierte Mordor-Material gehen zwar von Sauron aus, aber sind ebenso mit dem Ausmaß seiner Macht verbunden. Daher sind die musikalischen Ausdrücke für den Nekromanten sachte Anspielungen auf Mordors Begleitthemen. Die 'absteigende Terz' (in der 'Nekromanten'-Variation; "The Hill of Sorcery", 1:43), sowie der 'Skip Beat' von Mordor (in der 'Nekromanten'-Variation; 3:12) finden hier ihre Variation in den Themen für den Nekromanten. Die so erzeugte Verbindung zwischen Mordor und dem Nekromanten ist eine subtile, aber dennoch richtungsweisende, die sich in SMAUGS EINÖDE immer klarer herausstellt und an Kraft gewinnt.

Das Thema für Azog und seine barbarischen Orks wird erstmals in "An Ancient Enemy" (0:59) gespielt. Außerdem ist es in "The Defiler" in vielen Variationen zu hören (u.a. 0:03, 0:53) und es spielt in stiller Vorausahnung, als wir zum ersten Mal Dol Guldur erblicken ("Radagast the Brown", 4:50). Neben dem Nekromanten-Thema ist dies das zweite in DER HOBBIT: EINE UNERWARTETE REISE, dass als Abwandlung von Saurons 'Absteigenden Terzen' die Nähe zu Mordor markiert. Die Musik der 'Warg-Reiter' hört man erstmal am Anfang von "Warg Scouts". Auch sie greift die 'Skip-Beat'-Figur Mordors auf. Die Achtelnoten, die dieses Thema unterlegen, sind in aufsteigenden, sich wiederholenden Clustern auf Bodhrán angeordnet. Darunter spielen das Klavier und die Taikos hämmernde Rhythmen, die dem Thema einen brutalen Drive geben. Diese Art, Actionthemen zu Clustern kennt man von Shore bereits aus dem HERR DER RINGE, insbesondere von der Musik zu Isengard.

Neben den vielen bekannten Themen bringt Shore auch das 'Lothlorien'-Thema in einer kurzen Phrase zurück. In "Warg Scouts" (2:30) wird eine militante Variation des Themas angespielt, als die Elbenreiter die Orks am geheimen Eingang nach Bruchtal verjagen. Darunter eine noch unbekannte Phrase aus dem Bruchtal-Material. Die beiden Themen verschmelzen für einen Moment: Eine Andeutung auf bevorstehende Ereignisse in den kommenden Filmen?

Das musikalische Material Bruchtals ist bereits gut bekannt aus DER HERR DER RINGE-Trilogie. Und so werden die bekannten Bruchtal-Arpeggios auch in "The Hidden Valley" gespielt. Das 'Bruchtal'-Thema erklingt erstmals in voller Lebenskraft im Orchester und im Frauenchor bei 0:59. Bruchtal steht in seiner Blüte, die Bäume sind grün, und so strahl auch das Orchester vollste Besonnenheit aus. "Moon Runes" besticht durch seine geheimnisvolle und untergrundige Horn-Variation des 'Misty Mountains'-Thema (0:39). Das Thema 'Mondlichtoffenbarung' spielt in EINE UNERWARTETE REISE nur hier (2:21), und in SMAUGS EINÖDE in "On The Doorstep" (4:48).

"The White Council" öffnet mit dem 'Bruchtal'-Thema. Die dunklen 'absteigenden Terzen' Saurons (0:38) unterlegen Bilbos Betrachtung des Gemäldes zum Fall Saurons. Kurz später schließt sich eine weitere Iteration des 'Baggins/Took'-Komplexes an: 'Baggins' unterlegt Elronds Anspielung auf die Liebe eines Hobbits für sein Zuhause‚ 'Took' unterlegt Elronds Angebot an Bilbo, sich bei Zeiten in Bruchtal niederzulassen. Während des Weißen Rats ordnet sich das Orchester den jeweiligen Sprechern unter und deutet auf zukünftige Ereignisse. Galadriel erscheint mit dem 'Lothlorien'-Thema (3:51), gespielt auf dem Englishhorn. Als Gandalf Saruman, den Vorsitzenden des Weißen Rates, erblickt, kräuselt sich sein Blick zu den Tönen 'Isengards' (4:43; f-e-f,e-d-A) und den bedrohlich anschwellenden Streichern. Allerdings fehlt hier die letzte Note: Ein Hinweis darauf, das Sarumans Pläne, den Ring zu finden, noch nicht ganz ausgereift sind, besteht sein Thema doch aus dem gleichen Moll-Tetrachord wie 'Die Geschichte des Ringes'. Es folgen Andeutungen von 'Smaugs Zorn' und die thematischen Nekromanten -Variationen der Mordormusik (5:56). Als Galadriel Gandalf bittet, seine Erkenntnisse um den Düsterwald preiszugeben, ertönen 'Schatten über dem Düsterwald' (6:43, ab 7:09 mit der Chorphrase). Nachdem noch einmal die Variationen des Nekromanten eindeutig und bedrohlich im Orchester ihren Platz finden, spielt ab 8:42 ein bedrohliches und unerträgliches Pulsieren im Orchester. Die ersten Noten des 'Geschichte des Ringes'-Themas (H-C) spielt, als Gandalf droht, mit seiner Queste zu scheitern. Der bevorstehende Ringfund, und die Geschichte des Ringes, könnten hier beeinflusst werden.

Die Goblins von Orkstadt ("Under Hill", 0:10 in den Blechbläsern; 0:40 im Blas- und Schlagwerk) sind als Blechbläsercluster angelegt, die in ihrer Böswilligkeit und Aggressivität wohl nur vom Fünfvierteltakt Isengards zu übertreffen sind. Zitterige und dissonante Rhythmen ertönen im tiefen Orchester. Im Verlauf von "Under Hill" manipuliert Shore auf diverse Art und Weise die rhythmischen Strukturen dieses Themas und setzt damit die Tradition der HERR DER RINGE-Trilogie fort.

Während die Zwerge in Orkstadt dem Großen Ork begegnen, macht Bilbo Bekanntschaft mit einem zwiespältigen Geschöpf. In "Riddles Of The Dark" ertönt die in "The White Council" bereits angespielt 'Geschichte des Ringes'-Phrase, wird aber vollkommener (H-C; H-C-H-A-C-H) und taucht in mehreren Variationen auf. Erst ist es unbestimmt und rhythmisch leicht verschoben (0:16; 0:48). Bilbo hat den Ring gefunden, aber die Gefahr, ihn doch noch durch Gollum wieder zu verlieren, ist zu groß. Bei 2:34 ertönt dann ein klares Statement des Themas, Bilbo hat den Ring und ist dabei, das letzte Rätsel zu gewinnen und aus der dunkeln Höhle zu entkommen. Ähnlich wie in der ersten Trilogie wird Gollum durch mehrere Themen charakterisiert. So ertönt die 'Bedrohung durch Gollum' (1:46) und 'Mitleid mit Gollum' (4:25).

"Brass Buttons" und "Out of the Frying-Pan" bilden die Actionhöhepunkte des Scores. In "Brass Buttons" hört man noch einmal die für Gollum typische Cembalo (0:23), bevor das 'Geschichte des Ringes'-Thema in einer verzerrten Variation ertönt: Der Kampf um den Ring ist noch nicht entschieden, denn Bilbo wird noch von Gollum gejagt. Der kraftvolle Männerchor (ab 1:19) lässt an Moria in DIE GEFÄHRTEN erinnern, doch es nimmt die Linie der Goblins von Orkstadt auf. Die unter dem Chor variierenden Streicher- und Bläsercluster dominieren den Score für mehrere Minuten, kombiniert mit krachenden Timpani. Ein kurze, kraftvolle Variation des 'zerstreuten Bilbos' (3:44) ist zu hören, nachdem die Zwerge auf dem Baugerüst entlang gerutscht sind. Diese Variation ist allerdings nicht im Film zu hören. Die heldenhafte Tat Bilbos, durch Mitleid Gollums Leben zu verschonen, wird durch eine klare Iteration von 'Mitleid mit Gollum' unterlegt (5:16). Im Film wurde hier außerdem eine Phrase des 'Die Erkenntnis eines Hobbits' (auch bekannte als 'Breaking of the Fellowship'-Thema) eingefügt, wahrscheinlich um Bilbos Mitleid gegenüber Gollum und seine Entscheidung, ihn am Leben zu lassen, zu bestärken. Als Bilbo sich den Zwergen zu erkennen gibt und schwört, den Zwergen bei ihrer Queste zur Seite zu stehen, spielt das Orchester mehrere Male das Auenlandthema in seiner 'nachdenklichen Fassung' an (ab 6:55), ähnlich der Variation während "The Breaking Of The Fellowship". Allerdings kommt diese Phrase zur Vervollkommnung, da hier eine Verbindung geschmiedet wird, anstatt zu brechen.

"Out Of The Frying-Pan" beginnt mit knarzenden Blechbläsern und greift diverse Iterationen und Variationen des 'Wargreiter'-Themas auf. In aggressiven Salven dreschen die Violinen und Blechbläser auf die Gemeinschaft ein. Eines der essentiellen Themen aus DER HERR DER RINGE, die 'Rückforderung der Natur', spielt, als Gandalf den Nachtfalter zu den Adlern schickt (1:59), woraufhin 'Azog' sich im Orchester zu erkennen gibt (2:12). Ein noch unbekanntes heroisches Thema ertönt bei 3:44. Während im Film die Musik zu Thorins Angriff (4:25) mit einer neu-arrangierten Variation der 'Nazgûl' unterlegt wurde, spielt auf der CD ein anderes Thema. Diese Melodieführung kommt in etwa dem Angriff der Nazgûl auf Minas Tirith (RÜCKKEHR DES KÖNIGS: COMPLETE RECORDINGS, "The Siege Of Gondor", 4:12) gleich, ist aber im Rhythmus an die ‚Wargreiter‘ angepasst. Dieses Thema aus DER HERR DER RINGE-Trilogie ist 'Die Kraft Mordors', welches ein Derivat der 'Nazgûl' ist, sie aber auf dem Höhepunkt ihrer Macht darstellt, um Mordor in das vierte Zeitalter Mittelerde zu bringen. Der kehlige Männerchor in "Out of the Frying-Pan" verbindet die orkischen und zwergischen Qualitäten. Ob diese Verbindung wirklich besteht, wird sich ohne das geschriebene Notenmaterial leider nicht belegen lassen. Sie gibt aber Anlass zur Spekulation, dass die Verbindung zwischen Azog und den Nazgûl von vornherein bestand, und Shore sogar eine weitaus interessantere Variation für diesen Anlass geschrieben hat, um diese bestehende Verbindung musikalisch anzudeuten. Doch ähnlich wie die diversen oben erwähnten Variationen auf 'Die Geschichte des Ringes' findet sich im Film nur eine Variation wieder - und hier eben die bekannte 'Nazgûl'-Variation aus Bree. Wir interpretieren diese Verwendung von Nazgûl-Material während Thorins Attacke als musikalische Interpretation des Subtextes, eine Vorahnung auf die bevorstehende Korrumpierung Thorins.

Auch der Adler-Flug ist auf CD alternativ zur Kinoversion und leider etwas weniger Aussagekräftig. In "A Good Omen" singt ein Frauenchor über einer Streicherlinie, auf der sogleich das Eröffnungs-Thema vom Anfang von EINE UNERWARTETE REISE spielt (0:35). Die Gemeinschaft hat die erste Etappe ihrer Queste gemeistert. 'Thorins' Thema schließt sich an. Wurde im Film eine völlig leitmotivisch deplatzierte Variation von 'Gondor im vierten Zeitalter/Gondor wiedergeboren' während Thorins und Bilbos Umarmung verwandt, spielt auf CD eine ansteigende Phrase in den Streichern und eine Abfolge aus 'Bilbos Abenteuer'-Thema und dem 'Took'-Teil aus Bilbos ‚Baggins/Took‘-Komplex (ab 3:40) – Bilbo erlebt ein Abenteuer, das einem Tooks angemessen erscheint. Eine mächtige und langsame Variation des 'Erebor'-Themas erklingt im Orchester, als Thorin zum ersten Mal den Erebor von Carrock aus erblickt. Eine zweite Iteration bestätigt diese Entdeckung. Während der Anfang von 'Thorins' Thema spielt, übernehmen bedrohliche Streicher und leiten schließlich in 'Smaugs Zorn'-Thema über. Das Schlimmste ist noch lange nicht überstanden.

Interessant: "The Edge of the Wild" beinhaltet das Thema des Hexenkönigs von Angmar, welches erst in DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS eingeführt wird (2:27).


Alle Zeitangaben beziehen sich auf die Special Edition des Soundtracks, außer es ist anderweitig vermerkt. Diese Analyse ist durch Hörverstehen entstanden und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Die gewählten Themennamen stammen aus den Soundtrackanmerkungen von Doug Adams, wurden aus den offiziellen Titelbezeichnungen auf den CDs hergeleitet, oder werden aus dem existierenden Material zu DER HERR DER RINGE weitergeführt. Ebenso stammen einige der Notenbeispiele von Doug Adams Liner Notes.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen