Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Rezension: RINGERS - LORD OF THE FANS

; Quelle: herr-der-ringe-film.de

Insgesamt vier Jahre haben die Kamerateams von TheOneRing.net Fan-Aktivitäten rund um die Welt mit der Videokamera festgehalten, Hunderte von Fans und Dutzende Promis interviewt und die Einflüsse von J.R.R. Tolkiens Werk auf die Pop-Kultur unter die Lupe genommen. Aber anders als vergleichbare Dokumentationen (z.B. TREKKIES) betreibt RINGERS nicht nur eine simple Selbstdarstellung, sondern dokumentiert ausführlich den Tolkien-Fan-Kult seit Erscheinen des ersten Bandes im Jahr 1954. In der englischen Sprachfassung übrigens äußerst unterhaltsam erzählt von Merry-Darsteller Dominic Monaghan.

Selbst langjährigen Tolkien-Fans wird sich in dieser Doku noch die eine oder andere neue Information oder Kuriosität enthüllen, beispielsweise berichtet Forry Ackerman wie er mit Tolkien persönlich über die Filmrechte diskutierte. Sehr ansprechend und immer wieder mit Terry-Gilliam-artigen Animationen und den Kommentaren von Zeitzeugen unterlegt, wird der Hype um den Roman und Adaptionen in den 60er, 70er, 80er und 90er Jahren ausführlich behandelt. Dabei wird auch auf Tolkiens kritische Sicht dieser Entwicklung erläutert. Neben vielen Prominenten Fans wie Regisseur Peter Jackson, David Carradine (KILL BILL) oder Terry Pratchett äußern sich auch viele Mitglieder der amerikanischen Community zum Thema.

Die 98-minütige Dokumentation, die ursprünglich von den Machern der US-Fan-Website TheOneRing.net ausging, wuchs während ihrer Entstehung. Schien das Ganze am Anfang noch eine unprofessionelle Fan-Produktion zu werden, fand sich mit Tom DeSanto (X-Men 2) ein fähiger Produzent und mit Sony ein finanzstarker Verleih. Herausgekommen ist ein beachtliches Werk, dass einen einzigartigen Einblick in die amerikanische Fan-Kultur bietet.

Ausgerechnet dies dürfte aber aus Sicht der deutschen Fans ein Manko sein, denn die deutschsprachige Community wird in keiner Silbe erwähnt, obwohl sogar auf der Bonner Ring*Con gedreht wurde. Einziges Trostpflaster: Die Bilder der deutschen Künstlerin Anke Eißmann sind oft und detailliert zu sehen.

Größte Schwäche von RINGERS ist aber die obligatorische Selbstbeweihräucherung der Macher. TheOneRing.net-Redakteuer Cliff "Quickbeam" Broadway mag etwas zu oft im Bild zu sehen zu sein, ebenso wie die eigenen Website TheOneRing.net. Und dass es sich beim vorgestellten Neuseeland-Reiseunternehmen zufälligerweise ebenfalls um einen TheOneRing.net-Partner handelt wird nicht einmal im Nebensatz erwähnt. Aber das Ergebnis entschuldigt solche Ausrutscher.

Neben der Hauptdoku bietet die DVD jede Menge Extras, wie ein 19-minütiges Making-of, entfallene Szenen, entfallene Interviews, Fan-Bekenntnisse, einen Audio-Kommentar, Fotogalerien, Trailer und sogar ein Easter-Egg (viel Spaß beim Suchen!)

RINGERS – LORD OF THE FANS ist eine imposante Reise durch die Welt der Fans , die dem amerikanischen Hype rund um DER HERR DER RINGE ein Denkmal setzt. Im Gegensatz zu so mancher anderen Tolkien-Doku ist RINGERS es Wert in die DVD-Sammlung eines jeden Tolkien-Fans zu stehen.

Ringers - Lord of the Fans

  • Regie: Carlene Cordova
  • Format: AC-3, Dolby, Special Edition
  • Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround) Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • ASIN: B000B9WD6O
-- bei amazon.de bestellen
-- bei Elbenwald.de bestellen

Sponsor

Neues aus den Benutzer-Blogs

Die nächsten Termine

Zu den Terminen