Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

NAUTILUS im Zeichen des HOBBITS

; Quelle: Nautilus

Schon vor zehn Jahren zu DER HERR DER RINGE bot das Fantasy-Magazin NAUTILUS - Abenteuer & Phantastik über mehrere Ausgaben mehr als 1.000 Seiten an Hintergrundmaterial zu Tolkiens Mittelerde und zur Filmtrilogie. Zum Filmstart von DER HOBBIT kehrt die NAUTILUS nun zurück nach Mittelerde.

Anlässlich der kommenden dreiteiligen HOBBIT-Verfilmung durch Regisseur Peter Jackson steht das monatlich erscheinende Fantasy-Magazin in seiner aktuell erschienenen Ausgabe 105, 12/2012, ganz im Zeichen des Halblings: Bei erweitertem Seitenumfang liefert die NAUTILUS einen bebilderten Produktionsbericht zu den Dreharbeiten des ersten Films und Interviews mit Darstellern.Dazu gibt es ein Lexikon der Schauplätze der ersten Filmreise vom Auenland zum Schicksalberg mit einer Vorstellung der wichtigsten Figuren und Wesen, die dem Hobbit Bilbo, dem Zauberer Gandalf und den dreizehn Zwergen begegnen. Neben begleitenden Sachartikeln zu den mittelirdischen Völkern der Hobbits, Elben und Zwerge werden aktuelle Völker-Romane vorgestellt und Gespräche mit Autoren wie Bernhard Hennen, Markus Heitz, Alfred Bekker, Jonas Wolf und Thomas und Stephan Orgel darüber geführt, ob und welche Verbindungen ihre Geschichten mit Mittelerde aufweisen. Und der Bastei Lübbe-Lektor und -Herausgeber Ruggero Leò präsentiert einen kurzweiligen Werkstattbericht zur Entehung seiner Hobbit-Anthologie "Große Geschichten vom kleinen Volk", die Halblings-Stories von deutschen Autoren wie Wolfgang Hohlbein, Thomas Finn, Michael Peinkofer, Gesa Schwartz u.a. versammelt.

Auf den großen Drachen Smaug und seinen geraubten Schatz werden die Gefährten zwar erst im zweiten Film treffen, aber schon jetzt präsentiert die NAUTILUS eine Übersicht der besten Fantasy-Romane mit Drachen. Passend dazu ist eine Leseprobe und ein Interview mit der US-Autorin Rachel Hartman zu ihrem Roman "Serafina - Das Königreich der Drachen" im Heft. Dieser spielt in einer Welt, die von Drachen und Menschen gemeinsam regiert wird - bis ein Mord geschieht, der auf Drachenart verübt wird.

Kernpunkt des kommenden HOBBIT-Films wie auch dieser Ausgabe ist aber natürlich der Halbling Bilbo Beutlin. Was aber genau ist ein Halbling: Per Quellenforschung in alten Mythen, der Zeitgeschichte, dem Leben Tolkiens und im Fantasy-Genre spürt das Magazin der Evolution des Halblings nach: Etappen der Entwicklung zum ikonenhaften Bild des halbhohen Helden der Fantasy sind laut der NAUTILUS die typisch ländlichen Kleinbürger der englischen Provinz, die feenhaften Rätselmeister aus dem spitzohrigen Kleinen Volk unter den Hügeln, die Borrible-artigen Nachkommen halbwüchsiger Helden wie Oliver Twist und Peter Pan und nicht zuletzt die flinkfüßigen, kleingewachsenen Ringdiebe und Langfinger der modernen Phantastik. Über die entsprechende Zukunft der Figur des Halblings in der Fantasy argumentieren im Heft dazu die zwölf Tolkien-Experten und Fantasy-Autoren Friedhelm Schneidewind, Bernhard Hennen, Christoph Marzi, Boris Koch, Christoph Hardebusch, Karl-Heinz Witzko, Lena Falkenhagen, Monika Felten, Kathleen Weise, Kai Meyer, Frank Weinreich und Anton Weste.

Neben Mittelerde stellt die NAUTILUS noch weitere Welten vor: Regisseur Benh Zeitlin erzählt im Interview die märchenhafte Geschichte seines Independent-Films "Beasts of the Southern Wild", in der eine drohende apokalyptische Tsunami-Flutkatastrophe in den Bajous des Mississippi aus kindlicher Perspektive gesehen wird, die nicht zwischen Phantasie und Wirklichkeit unterscheidet. Helden der Kindheit wie Weihnachtsmann, Osterhase, Sandmann und Zahnfee kämpfen im Trickfilm "Die Hüter des Lichts" gegen das Böse, und die NAUTILUS zeigt im begleitenden Sachartikel, welche alten mytischen Mächte es noch aus Kindersicht gibt. Und der Fantasy-Autor Bernd Perplies spricht über seinen dystopischen Endzeit-Roman "Flammen über Arcadion", der vor dem Hintergrund religiösen Fanatismus in einem totalitären Kirchenstaat nach dem Zusammenbruch der uns bekannten Welt spielt. Und wie immer gibt es Vorschauen auf die phantastischen Filme und Romane des kommenden Monats sowie aktuelle DVD/Blu-ray und Buch-Besprechungen.

Bereits seit Anfang November kann die gesamte Ausgabe gratis auf www.fantasymagazin.de online durchgeblättert werden. Und per Trailer gibt es dort eine Vorschau auf die kurz vor Weihnachten erscheinende Januar-Ausgabe, in der es im Zeichen von Pulp, Steampunk und Frankenstein-Mythen um Kunstmenschen als die Kinder des Golems, einen per Blitz wiederbelebten Hund, gezüchtete Chimären, Tentakelmonster, mechanische Herzen, Blechdosenritter, Marsianer, Großwildjagden per Strahlengewehr auf der Venus, Luftschiff-Schlachten, Schrottplaneten und SFX-Tricks von der dunklen Seite des Mondes geht und zahlreiche Filmemacher, Designer, Spiele-Autoren, Musiker und Schriftsteller ihre Projekte vorstellen.

Sponsor
Anzeige