Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

HERR DER RINGE Musical in Toronto

; Quelle: ORF.at

DER HERR DER RINGE als Musical? In Deutschland scheiterte der Versuch vor einigen Jahren katastrophal. Aber damals gab es auch noch keinen Film-Hype. Nun wurde die Geschichte als Musical in Toronto auf die Bühne gebracht.

Mit einem Budget von rund 19 Mio. Euro ist das HERR DER RINGE Musical nach Angaben der Veranstalter die teuerste Bühnenproduktion aller Zeiten. Das Princess of Wales Theatre in Toronto, das Platz für 2.000 Zuseher bietet, wurde dafür aufwendig umgebaut: Die Produzenten ließen 30 Tonnen Beton abreißen und eine neue, computergesteuerte High-Tech-Bühne installieren. An die ausufernde Länge sollten sich HERR DER RINGE-Fans schon gewöhnt haben. Mit dreieinhalb Stunden soll das Musical in etwa so lang dauern wie eine Folge der Kino-Trilogie.

Doch hinter den Kulissen spiele sich bis zuletzt "ein grausamer Kampf von epischen Proportionen" ab, berichtet die Tageszeitung "Toronto Star" - ein Kampf gegen die Uhr.

Kurz vor der Premiere wurde die angepeilte Dauer noch regelmäßig überschritten. Anfang Februar, bei ersten Testvorführungen, dauerte die Show fünf Stunden.

Doch Mittelerde auf die Bühne zu bringen scheint fast unmöglich. Insbesonders nach der Filmtrilogie müssen die Erwartungen der Zuschauer in schwindelerregende Höhen gestiegen sein. Regisseur Matthew Warchus baut daher auf die Kraft der Fantasie. Die Schwarzen Reiter sind Männer auf Stelzen mit Schädeln aus Fiberglas und langen schwarzen Capes, die Pferde simulieren sollen. Mysteriös beleuchtetes blaues Leinen steht für die Flutwelle, von der sie im Verlauf der Handlung weggerissen werden. Und Männer auf noch längeren Stelzen verkörpern die Baumhirten im Fangorn-Wald.

(Danke Mario Hofer!)

Sponsor