Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Auf den Professor!

; Quelle: HDRF

Heute wäre J. R. R. Tolkien 119 Jahre alt geworden. Wir erheben das Glas auf einen der einflussreichsten Autoren aller Zeiten: To the Professor!

J. R. R. Tolkien wird am 3. Januar 1892 als Sohn englischer Eltern, des Bankmanagers Arthur Tolkien und seiner Frau Mabel Suffield, in Bloemfontein im Oranjefreistaat (heute in Südafrika) geboren, wo sich sein Vater aus beruflichen Gründen aufhielt. Im Oktober 1911 beginnt Tolkien sein Studium in Oxford, kurz darauf entstehen erste Arbeiten für seine Mythologie rund um Mittelerde. 1930 beginnt er die Geschichte DER KLEINE HOBBIT zu schreiben, die teilweise auf Ereignisse aus seiner ernsthaften Mythologie verweist, so in den Verweisen auf die Elbenstadt Gondolin und den Geisterbeschwörer (Sauron), der zu dieser Zeit bereits Teil seiner später in der Altvorderenzeit angesiedelten Geschichten ist. Durch Vermittlung einer ehemaligen Studentin wird der Verlag Allen & Unwin auf seine Erzählung aufmerksam, die nach begeisterter Rezension durch den Sohn des Verlegers, Rayner Unwin, im Jahre 1937 veröffentlicht wird. Auf dringenden Wunsch des Verlages beginnt Tolkien mit der Arbeit an einer Nachfolgeerzählung, die zunächst wie der DER KLEINE HOBBIT als Kinderbuch angelegt ist. Erst im Jahre 1954 aber wird DER HERR DER RINGE endlich veröffentlicht. Die Verzögerung hatte zum einen mit Tolkiens Perfektionismus, zum anderen aber auch mit Tolkiens Wunsch nach einem Verlagswechsel zu tun, der durch die Ablehnung seines ernsthaften Mythenwerkes DAS SILMARILLION motiviert war. Als sein alter Verleger Allen & Unwin ein Ultimatum zur Veröffentlichung seiner Gesamtmythologie ohne Möglichkeit zur Ansicht des Manuskripts ablehnt, trägt Tolkien sein Werk dem Verlagshaus Collins an. Nach anfänglichem Enthusiasmus besteht man dort jedoch auf weitreichenden Kürzungen, zu denen Tolkien nicht bereit ist, so dass er sich reumütig wieder an seinen alten Verlag wendet. Rayner Unwin, der als Kind den Hobbit begutachtet hatte, ist mittlerweile zum Juniorverleger aufgestiegen und nimmt das Buch ohne weitere Korrekturen an.

Und so legte Tolkien den Grundstein für ein neues Genre der Literatur: Die Fantasy. Bis heute werden seine Werke von Millionen Fans auf der ganzen Welt geliebt.

Sponsor

Neues aus den Benutzer-Blogs

Die nächsten Termine

Zu den Terminen