Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Bilbos Vertrag in der deutschen Übersetzung

; Quelle: HDRF

Bevor es für Bilbo Beutlin auf die große Reise geht, muss er den Vertrag unterschrieben, der ihm von den Zwergen vorgelegt wird. Unsere Leserin Kristin hat diesen Vertrag zur allgemeinen Verständlichkeit für Euch ins Deutsche übersetzt.


Einstellungsbedingungen

1. In der Rolle als Dieb für Thorin und Co., oder in jeder anderen Rolle, die sie gelegentlich im eigenen Ermessen als passend befinden. Hierzu wird vereinbart, Die nachstehenden Klauseln werden vereinbart, freiwillig und weder durch Zwang noch durch Gewalt noch durch Nötigung noch durch Drohung auf Leib und/oder Leben, und ersetzen jeden Vorvertrag, Zustimmung oder Unternehmung, unbeschadet der übertragenen Klauseln, wird unten unterschrieben und bezeugt: Gelegentliches im alleinigem Ermessen des Leiters angehängtes neues Material gilt so, als ob es ursprünglich hierin enthalten sei.

2. Ich, der Unterzeichner [im Folgenden als Dieb bezeichnet], stimme der Fahrt zum Einsamen Berg zu, deren Verlauf von Thorin Eichenschild festgelegt wurde, welcher das Recht hat, die Reiseroute ohne Vorankündigung zu ändern, ist nicht für Unfälle oder erlittene Verletzungen haftbar. Der Dieb stimmt zu, alle ihm von der Gesellschaft gegebenen Informationen streng vertraulich zu behandeln. Alle hier auferlegten Bedingungen sind auch bei Verlust oder Zerstörung des Vertrages, ob durch Unfall oder vorsätzliches Missgeschick gültig, und jede Wiederherstellung, Neuformulierung, Fortschreibung oder Verbesserungen werden als Ergänzungen behandelt.

3. Die obengenannte Reise und spätere Förderung aus dem Einsamen Berg von jeglichen Waren, Wertsachen und Gut [welche Aktivitäten hier im allgemeinen als Abenteuer beschrieben sind] sollten fristgemäß und mit aller Vorsicht und Überlegung ablaufen, die von Thorin Eichenschild und Gefährten., dreizehn, mehr oder weniger, nämlich, die Gesellschaft, als tauglich angesehen werden. Keine Entschädigung für Einkommensverluste aufgrund einer längeren Abwesenheit. Der Dieb ist in den Diensten von Thorin und Co bis er daraus entlassen wird.

4. Der Dieb hält die Gesellschaft und ihre Nachfolger für jedweden schlechten Ruf, Gefangenschaft oder Verfahren, in Bezug auf, oder in Folge des Abenteuers oder einer damit in Verbindung stehenden Aktivität für alle Zeiten schad- und schuldfrei. Dies schließt Beleidigung, Verleumdung, Verlust des Gesichts oder der sozialen Stellung während der Abwesenheit des Diebes von seiner Heimat mit ein.

5. Bezahlung bei Lieferung nicht mehr als ein Vierzehntel des Gesamtgewinns [wenn überhaupt]. Dies schließt nicht das Brutto ein, welches an andere Parteien anstelle von Honoraren oder Hilfen und Verpflegung gegeben oder geliehen werden. Siehe auch die beigefügten Klauseln bezüglich vorzeitiger Auflösung… sollte eine ähnliche Bedingung beinhaltet sein, soll diese, ungeachtet jeglicher Wiederholung, Entlassung, Aussage oder Auswirkung hierdurch anerkannt oder offen gelegt werden. Jede und alle durch Dritte der Gesellschaft zugefügten Schäden, unabhängig davon, ob während des Verlaufes des Abenteuers oder später, werden von der Gesellschaft und dem Dieb anteilsmäßig getragen, aber umgekehrt gilt dies nicht.

6. Alle Reisekosten sind in jedem Fall gewährleistet. Aber mit Verweis auf die angehängten und beigefügten Bedingungen, Klauseln und Reiter bezugnehmend auf jegliche Heimreise. Unter Reisekosten werden einfache Fahrtkosten verstanden, die im Ermessen der Gesellschaft liegen. „Luxus“-Verpflegung oder Unterkunft über diesem Standard hinaus, werden alleine vom Dieb getragen.

7. Bestattungskosten werden von uns oder von unseren Nachfolgern bezahlt, falls eine Veranlassung dazu erscheint und die Angelegenheit sich nicht anders arrangieren lässt. Es wird nur ein gewöhnliches Begräbnis nach bäuerlichem Standard zur Verfügung gestellt. Aufwändige Zeremonien, mit Juwelen besetzte oder vergoldete Särge werden nicht bereitgestellt. Nicht eingeschlossen ist der Transport der sterblichen Überreste, im Ganzen oder in Teilen, in das Heimatland des Diebes. Außerdem wird die Gesellschaft jedwede zurück erlangten Güter behalten, bis die Endabrechnung gemacht werden kann, aus welcher der Gesamtgewinn festgestellt wird. Dann, und nur dann, wird der vierzehnte Teil des Diebes geschätzt und aufgeteilt.

8. Der Dieb sollte sich bei entstehenden Schwierigkeiten Mittel und Methoden ausdenken, um die Heimat der Gesellschaft von jeglicher illegalen oder rechtswidrigen Besetzung oder Schutzherrschaft zu befreien. Die erfolgreiche Beseitigung eines solchen Wächters, Geschöpfes oder Hausbesetzers in besagtem Heim verdient nicht zwangsläufig eine zusätzliche finanzielle oder fiskalische Belohnung, aber es wird dem Dieb [falls er überlebt] und seiner Familie die unsterbliche Anerkennung und Versprechen der Dienste der Gesellschaft und ihrer Nachfolger auf immer und ewig zugesichert. Eine Gedenktafel zur Ehrung des Diebes wird errichtet werden, falls er ein vorzeitiges Ende bei Ausübung dieser Heldentat findet. Material, Größe und Ort der Gedenktafel wird vom Leiter einzig nach Laune und Wunsch entschieden. Die anwesende Gesellschaft ist nicht verpflichtet, dem Dieb in dieser sogenannten „Schädlingsbekämpfungs“-Phase des Abenteuers beizustehen.

9. Vertreibung oder Zerstörung eines unerwünschten Wächters von Eigentum, Gütern, Räumlichkeiten oder Sammlungen der Gesellschaft, soll Vorrang vor der Wiedererlangung besagten Eigentums, Gütern, Räumlichkeiten oder Sammlungen haben, in denen der Eindringling vorgefunden wird. Die Zerstörung soll in allen Fällen vor der Vertreibung Vorrang haben. Die verhältnismäßig ungleiche Statur des Diebes und jeglichem entdeckten feindlichen Wächters, Bewohners oder Besetzers soll nicht als Weigerungs- oder Entschuldigungsgrund gegen die Unternehmung der gewaltsamen Entfernung besagten unerwünschten Gastes gelten.

10. Der Dieb akzeptiert, die Garantie und Verantwortung für seine eigenen Schuhe [wenn er solche trägt] , Kleidung und persönliche Gegenstände für die Dauer des Abenteuers zu übernehmen. Die vom Dieb während des Abenteuers geborgten Sachen [vorsätzlich oder nicht] werden nach Abschluss der Reise im gleichen oder ähnlichen Zustand, in dem sie ausgeborgt wurden, zurückgegeben, andernfalls steht der Gesellschaft oder deren Nachfolgers eine angemessene Entschädigung zu.

11. Mahlzeiten werden bereitgestellt [oder nicht] und liegen im alleinigen Ermessen des Leiters, unter Berücksichtigung von Verfügbarkeit, Saison oder jeder speziellen Ernährungsanforderungen und sind nicht von vornherein bekannt. Die „Mahlzeiten“ werden eingeschränkt auf Frühstück, Mittag und Abendessen. Das sogenannte zweite Frühstück oder Nachmittagstee oder spätes Abendessen sind nicht eingeschlossen. Die Gesellschaft ist vorbereitet, Weine, Ales, Biere und Met des Diebes zu verkosten; kurz nicht verderbliche Getränke, und, wenn diese für akzeptabel befunden werden, auf eigene Kosten der Gesellschaft zu transportieren. Für den Eigenbedarf der Gesellschaft. Unter diesen Umständen, ist der Dieb natürlich für den Verbrauch berechtigt, bis auf den vierzehnten Teil davon, oder weniger, aber nicht mehr. Der Dieb bestätigt und stimmt zu, dass jede Sache der Gesellschaft, Wertsachen, Waren , Geld oder Handelswaren, welche er vom Einsamen Berg erobert [die „eroberten Waren“] während seiner Anstellung bei der Gesellschaft, Eigentum der Gesellschaft für alle Zeiten bleiben, und mit allem Respekt, ohne Beschränkung.

12. Den Prinzipien diesem Vertrag beipflichtend, nämlich die Gesellschaft [repräsentiert von Thorin Eichenschild] und der Dieb, sollen fortan gemeinsam als die Parteien bekannt sein, sollen ihr Einverständnis mit allen hierin enthaltenen Klauseln [Einstellungsbedingungen] durch Unterschrift oder durch ihr Zeichen in den dafür vorgesehenen Feldern bestätigen, und ihre Siegel, falls vorhanden, befestigen. Die Zeugen des Vertrages sind jene, deren Unterschriften, Zeichen oder Siegel dies bestätigen, erklären und verkünden ihr Einverständnis und unbefangene Zustimmung zum gesamten Inhalt. Für die darauffolgenden, an diesen Vertrag angehängten oder ergänzenden Bedingungen, wird die Zustimmung automatisch vorausgesetzt, wenn diese im Beisein der Unterzeichneten und Zeugen gelesen und verstanden wurden.

13. Verschwiegenheit hat höchste Bedeutung und muss jederzeit aufrechterhalten werden. Während seines Dienstes für die Gesellschaft wird er hören, sehen, lernen, verstehen, begreifen und, kurzum, Kenntnisse erlangen von besonderen Daten, Ideen, Plänen, Strategien, Theorien, Geographie, Kartographie, Ikonographie, Meinungen, Taktiken und/oder Politik, ob aktuell, konkret, konzeptionell, historisch oder unrealistisch. Der Dieb stimmt zu, sein Wissen in äußerster Geheimhaltung und Vertraulichkeit zu wahren und weder zu verraten noch durch andere Möglichkeiten bekannt zu machen, auch aber nicht ausschließlich durch Sprache, Schrift, Demonstration, Nachspiel, Mimisch oder Speicherung und Wiederherstellung mit Mitteln oder Apparaten, die gegenwärtig bekannt oder unbekannt sind oder noch undenkbar sind. Die Gesellschaft mag diese Vereinbarung gegebenenfalls mit oder ohne Kenntnis des Diebes im eigenen Ermessen verändern oder anpassen. Die Zeugen sollen ernannt, gewählt und auserwählt vom Leiter der Gesellschaft werden, derzeit von Thorin Eichenschild, und keine Entsprechung in dieser Sache wird darin aufgenommen werden.

14. Bei vorzeitiger Beendigung des Vertrages wird eine Kündigungsgebühr fällig, die von Thorin und Co. in deren uneingeschränktem Ermessen festgelegt wird. Alle enthaltenen Klauseln bleiben auch nach einer solchen Kündigung gültig und in allen Ländern, ob diese gegenwärtig oder in der Zukunft existieren, in der ganzen bekannten Welt, vollstreckbar. Jeder der Parteien repräsentiert sich selbst und hat die Möglichkeit und das Recht, in diesen Vertrag wieder einzutreten und die Pflichten weiterhin zu erfüllen und wenn mit Respekt der Angelegenheiten keine Einigung erzielt werden kann, kann der Dieb den Vertrag nicht modifizieren oder ändern, nur durch ein Schriftstück, welches von beiden Parteien unterschrieben wird.

15. Streitigkeiten, die zwischen den Vertragsparteien entstehen, sollen von einem Vermittler angehört und beurteilt werden, der von der Gesellschaft ausgewählt wird und alle Einsprüche sollen in der Zwergensprache plädiert, verteidigt, beantwortet, diskutiert und beurteilt werden. Diese Vereinbarung verpflichtet die Gesellschaft nicht die Dienste des Diebes herauszusuchen und beizubehalten. Die Gesellschaft macht keine Versprechungen noch Vorhaltungen welcher Art auch immer bezüglich der Menge des Geschäftes des Diebes und kann immer in der Zukunft die Einhaltung dieser Vereinbarung erwarten.

16. Im Fall entstehender Streitigkeiten über Bedingungen dieser Vereinbarung, hat die nicht obsiegende Partei der obsiegende Partei für alle dadurch entstehenden angemessenen Gebühren und Kosten zu entschädigen. Gleichermaßen sind Rechtsmittel für unerwartetes Pech, welches das Heim des Diebes während seiner Abwesenheit befällt, nicht zu gewähren. Diese gegenwärtigen Mittel lassen wir entfallen, wenn der besagte Dieb es für den Zeitraum eines Jahres nachdem die Frist für die Nachfrage oder Erhalt der Zahlung verstrichen ist, unterlässt, die vorgesagten Mengen von Geld oder Waren zu fordern.

17. Wird eine Bestimmung dieses Vertrages für undurchsetzbar gehalten, dann soll diese durch eine Bestimmung ersetzt werden, die die Absicht der Parteien widerspiegelt. Alle verbleibenden Bestimmungen dieses Vertrages behalten ihre volle Kraft und Wirkung. Widersprechen sich zwei oder mehr Bestimmungen dieses Vertrages, entscheidet die Gesellschaft, welche Bestimmung Vorrang hat. Der Dieb stimmt zu, alle Aufgaben auszuführen und solche anderen Verrichtungen zu leisten, welche die Rechte der Gesellschaft oder deren Beauftragten sichern mögen. Geänderte Bestimmungen sind durchsetzbar und wiegen nicht weniger als die hierin enthaltenen unveränderten Bestimmungen.

18. Das Versäumnis einer Partei, die Leistung einer enthaltenen Bestimmung zu verlangen beeinflusst nicht das Recht der Partei, die Leistung zu einem späteren Zeitpunkt zu fordern, noch wird eine Verzichtserklärung von jeglichem bisherigen Vertragsbruch oder Verzug begründet, noch eine Verzichtserklärung eines anschließenden Vertragsbruches oder Verzugs auf die Bestimmung selbst. Die vom Dieb in Verbindung mit den in dieser Vereinbarung aufgeführten Aufgaben von der Gesellschaft erlangte Entschädigung, ist sein Alleinanspruch und Interesse bezüglich des Abenteuers und Diensten, die er hierauf verrichtet hat und der Dieb hat keinen weiteren Anspruch auf Nutzungsgebühren oder weitere Entschädigungen, egal aus welchem Grund.

19. Darum stimmt jede der Parteien zu, dass jede Maßnahmen, die in Beziehung zu einem angeblichen Vertragsbruch stehen, innerhalb eines Jahres, vom Zeitpunkt des Vertragsbruchs beginnend, ohne Rücksicht darauf, wann der Vertragsbruch entdeckt wurde. Jede Maßnahme, die nicht innerhalb dieses [einen] Jahres vorgebracht wird, soll verjährt sein, ohne Rücksicht auf andere vorgenannte zeitliche Befristungen. Verstöße gegen eine oder mehrerer Bestimmung dieses Vertrages durch eine der beiden Parteien soll in einem von der Gesellschaft gewähltem Land und zu einer von der Gesellschaft gewählten Zeit angehört, beantragt, verteidigt, beantwortet und gerichtet werden. Des Diebes Unvermögen zu erscheinen, stellt ein Einverständnis mit den Regeln der Gesellschaft dar.

20. Alle hier auferlegten Bedingungen sind auch bei Verlust oder Zerstörung des Vertrages, ob durch Unfall oder vorsätzliches Missgeschick gültig, und jede Wiederherstellung, Neuformulierung, Fortschreibung oder Verbesserung beinhalteten Bestimmungen, die diesen Bestimmungen ähnlich sind, ungeachtet jeglicher Wiederholung, Überflüssigkeit, Überaussage oder Schlussfolgerung sind zu anzuerkennen und zu veröffentlichen.

21. Jeder Schaden, der der Gesellschaft entweder im Verlauf des Abenteuers oder nachträglich von Dritten zugefügt wird, soll vom Dieb und von der Gesellschaft anteilig getragen werden, außer die umgekehrte Situation trifft nicht zu. Der Dieb entschädigt und hält die Gesellschaft und ihre Nachfolger in allen Dingen frei, die er in Bezug auf Vorwürfe gegen sie brachte…im Zusammenhang mit diesem oder einem anderen Abenteuer.

22. Es kann keine Entschädigung für Einkommensverluste verlangt werden, die durch eine lange Abwesenheit entstehen. Der Dieb ist in den Diensten von Thorin und Co, bis er davon entbunden wird. Das Abenteuer wird sowohl auf finanziellen als auch auf persönliches Risiko des Diebes unternommen. Es wird vorausgesetzt, dass der Dieb bereits ein Sortiment von Dietrichen, Keilen, Nageleisen, Masken, Verkleidungen und anderer „Handwerkszeuge“ besitzt und immer mit sich trägt, und diese instand hält und Mängel je nach Meinung und Bemühungen des Diebes behebt.

23. Spezialausrüstung, die bei Ausführung seiner Pflichten in der berufsmäßigen Rolle als Dieb benötigt wird, soll vom Dieb selbst erworben, beschafft, entwendet oder entnommen werden, mit der dem Dieb passend erscheinenden Methode. Die Gesellschaft mag die Ausrüstung bei Verfügbarkeit versorgen oder vermieten. Raten werden nicht für vermietete Laternen, Lampen, Fackeln und andere Ausrüstung, von denen ein Brandrisiko ausgeht, ausgehandelt und dürfen nur durch die von der Gesellschaft benannten Feuersicherheitsbevollmächtigten betrieben werden.

24. Bewaffnung wird nicht bereitgestellt. Obwohl das Abenteuer, seiner Natur nach ein heimliches Unternehmen ist, mögen Kampf und Selbstverteidigung nicht unvorhersehbar und wirklich notwendig, wohlüberlegt, zwingend oder unausweichlich sein. Dementsprechend sollte sich der Dieb seiner Statur, Möglichkeiten, Wildheit, Mut, Ängstlichkeit, Überzeugung und Entschlossenheit entsprechend, selbst bewaffnen. Die Gesellschaft kann entschlossen sein, Schwerter, Äxte und so weiter im alleinigem Ermessen zu vermieten und kann ohne Ankündigung geändert werden. Persönliche Rüstung, Post, Schilder, Armschienen und Helme und Ähnliches obliegen der Verantwortung des Diebes und sollen mit diesem begraben werden.

25. Die Heimreise ist nicht Bestandteil des sich hierin umfassten Aufgabenbereiches und dementsprechend sollte der Dieb nach seinen eigenen Mitteln, Führung und Kosten, an seinen Wohnort zurückkehren, aber mit solchen Wegbeschreibungen, Ratschlägen und Gefälligkeiten, die die Gesellschaft geben kann. Die Versorgung, Kosten und Notwendigkeiten, die für die Rückreise benötigt werden, sollen vom Dieb beschafft, gefunden und bezahlt werden. Transportgebühren für den Dieb und/oder Transportgebühren für die Güter des Diebes werden nicht separat ausgehandelt und sind in keiner Weise inbegriffen.

26. Wird für den Transport ein [1] Pony bereitgestellt, so ist dieses nach Abschluss des Abenteuers in gutem Zustand zurückzugeben. Der Transport ist für eine große oder zwei mittelgroße Taschen vorgesehen. Zusätzliches Gepäck verursacht Transportkosten in gebräuchlichen Raten. Transportkosten für zusätzliches Gepäck auf dem Hinweg, oder jedes Gepäck auf dem Rückweg wird nach der Größe oder Gewicht berechnet, was immer kostspieliger ist. Pfeifenkraut und andere Luxusgüter sind vom Dieb vorzusehen; allerdings nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die anderen Mitglieder der Gesellschaft, wenn solches auf dem Wege durch angemessene Mittel durch seinen Beruf erlangt werden kann. Darum verspricht die Gesellschaft dem Dieb oder einem vom Dieb anerkannten Boten ein Vierzehntel des Gesamtgewinns zu geben und zu bezahlen, wenn in Gold, dann Güter mit richtigem Gewicht und wenn es etwas anderes als Gold ist, dann gute Qualität und von richtigem und passendem Maß, innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Abenteuers. Wenn jedoch die Gesellschaft hier dargelegte Bezahlung nicht leistet, muss die Gesellschaft dem Dieb die gesamte Menge geben, als Vertragsstrafe wird das doppelte der besagten Menge fällig und die vorgenannten Bedingungen bleiben bestehen. Weiterhin wird dem Dieb versprochen, alle bestehenden und zukünftigen Güter als Sicherheitspfand für das vorgenannte Versprechen zu übertragen. Das oben genannte ist verpflichtend, mit der Ausnahme und speziellen Einschränkung, dass, wenn die Menge an Gütern, Besitz und Handelswaren bezahlt und durch eine dritte Partei transportiert wird [oder wirklich durch Parteien einer anderen Bezeichnung oder Aufzählung], deren Gefahrlosigkeit nicht in jedem Fall garantiert werden kann und weiterhin die besagten Güter, Besitz und Handelswaren nicht den vom Dieb benannten Bestimmungsort erreichen, dann und in einem solchen Fall wird das gegenwärtige Mittel abgebrochen, ist unwirksam und nicht gültig. Lasst das gegenwärtige Mittel auch abgebrochen sein, wenn der besagte Dieb es unterlässt, die genaue Bezahlung in Höhe der vorgenannten Menge an Geld, Gütern, Besitz oder Handelswaren innerhalb des Zeitraumes eines Jahres nach der Zeit zu fordern oder die Zeitgrenze für die Forderung nach der genauen oder erhaltenen Bezahlung, verstrichen ist. Ohne das Vorangegangene einzuschränken, verzichtet der Dieb ausdrücklich und für immer auf alle Ansprüche die der Dieb im Respekt auf und jeder Rechtsprechung der sogenannten „Moralischen Rechte“ mit Respekt auf die eroberten Güter haben darf. Der Dieb versteht, dass er sich diesem Abenteuer sowohl auf eigenes persönliches als auch finanzielles Risiko anschließt.

27. Das Abenteuer wird gänzlich auf das eigene Risiko des Diebes hin unternommen. Die gegenwärtige Gesellschaft haftet nicht für erlittene Verletzungen, egal ob anhaltend oder als Folge von, aber nicht ausschließlich, Risswunden, Ausweidung oder Verbrennung.

Unterzeichnet: Thorin son of Thrain

Bezeugt: Balin son of Fundin

Dieb: Bilbo Baggins


Übersetzerin Kristin weist darauf hin, dass sie weder professionell mit Sprache zu tun hat, noch juristisch bewandert ist. Daher übernimmt weder sie noch wir die Garantie für die korrekte Übersetzung des Vertrages.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen