Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Beorn-Darsteller Mikael Persbrandt zu Gefängnisstrafe verurteilt

; Quelle: TheLocal

Schauspieler Mikael Persbrandt (Beorn) ist heute von einem schwedischen Gericht für den Kauf und Besitz von 12 Gramm Kokain zu fünf Monaten Gefängnis verurteilt worden. Welche Auswirkungen dies auf den dritten HOBBIT-Teil haben wird, in dem Persbrandt eine größere Rolle spielt, ist bisher unbekannt.

Der gebürtige Schwede ist einer von 11 Personen, die in dem Fall wegen Drogenhandels vor Gericht standen. Während der Ermittlungen Anfang des Jahres war zunächst Persbrandts Name auf einer der Telefonlisten der Drogendealer aufgetaucht. Damals hatte Persbrand seine Unschuld beteuert und sein Anwalt hatte der Presse erklärt, dass wohl jemand anders das Handy des Schauspielers benutzt haben musste, beispielsweise auf einer Party.

Nach der Verurteilung heute morgen, erklärte der Anwalt, dass man das Urteil anfechten werde und in Berufung gehe. Der Staatsanwalt erklärte, dass die nächste Instanz die Gefängnisstrafen nur bestätigen würde.

Bereits Anfang 2011 war Mikael Persbrandt durch die Medien gegangen, da er aufgrund seines Kokainproblems seine Position als Unicef-Botschafter verloren hatte. Damals hatte man bei einem Urintest des Schauspielers Kokainspuren gefunden. Persbrandt war dafür zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Die Gefängnisstrafe könnte unter anderem auch Auswirkungen auf den dritten HOBBIT-Teil DER HOBBIT: HIN UND ZURÜCK haben, da für die meisten Schauspieler in den nächsten Wochen noch die Vertonung ihrer Rollen ansteht. Ob auch Persbrandt noch einmal ins Tonstudio musste, oder ob vielleicht sogar Nachdrehs für ihn anstanden, wurde von Warner bisher nicht bestätigt noch dementiert. Beorn spielt laut Romanvorlage eine entscheidende Rolle in der finalen Schlacht der Fünf Heere.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen