Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Die Mittelerde-Fernsehserie: Was könnte drin sein? (UPDATE)

; Quelle: HDRF

Wie kürzlich berichtet, plant Warner Bros. Television gemeinsam mit den Amazon Studios derzeit eine Serienadaption von J.R.R. Tolkiens DER HERR DER RINGE. Dass in der Serie die gleiche Handlung wie in der Filmtrilogie abgehandelt wird, ist allerdings unwahrscheinlich. Was könnte also die Handlung der geplanten Fernsehserie sein?

Zunächst muss man beleuchten, was in einer möglichen Serienumsetzung von Tolkiens Werk überhaupt vorkommen darf und was nicht. Warner besitzt die Lizenzrechte für DER HOBBIT, DER HERR DER RINGE und die ANHÄNGE UND REGISTER. Das bedeutet also, dass der von vielen Fans geäußerte Wunschtraum eine Serien-Verfilmung von DAS SILMARILLION zu bekommen, weiterhin sehr unwahrscheinlich bleibt. Personen, Orte und Ereignisse, die nur im SILMARILLION vorkommen, dürfen nach aktuellem Stand nicht verfilmt werden. Wesentlich wahrscheinlicher ist es daher, dass das Autorenteam von Warner und Amazon eine neue Handlung entwickeln wird, die in der Welt von DER HERR DER RINGE spielt. Dass dies funktioniert, hat Warner bereits mit seinen beiden Computerspielumsetzungen MITTELERDE: MORDORS SCHATTEN und MITTELERDE: SCHATTEN DES KRIEGES unter Beweis gestellt. In der Action-RPG-Reihe, die zeitlich zwischen der Schlacht der fünf Heere und dem Ringkrieg angesiedelt ist, geht es um den Waldläufer Talion aus Gondor, der bei einem Orküberfall auf seine Familie getötet und an einen mysteriösen Elbengeist gebunden wird, bei dem es sich um niemand geringeren als Celebrimbor handelt, den berühmten Elbenschmied der Meisterringe, der Sauron selbst unterrichtet hat. Und mit dem Elbengeist im Gepäck, selbst halb in der Geisterwelt wandelnd, nimmt Talion nun Rache an den Orks, um jenen Anführer zu finden, der den Tod seiner Frau und seines Sohnes befohlen hat. Diese Spielumsetzung zeigt, welche lizenzrechtlichen Möglichkeiten sich Warner und Amazon bieten. Die Spiele orientieren sich vom Look, der Musik, den Kostümen und den Landschaften an der HERR DER RINGE Filmtrilogie und erzählen doch eine eigenständige Geschichte, die nichts mit Tolkiens Werk gemeinsam hat, von vielen Querverweisen und Referenzen abgesehen, wie das Auftauchen von Sauron, Celebrimbor oder Gollum, oder aber den Orten wie Minas Tirith oder Osgiliath.

Da schon während der Planungsphase der HOBBIT-Verfilmungen ursprünglich ein Brückenfilm im Gespräch war, der die Handlung von DER HOBBIT und DER HERR DER RINGE verbindet, besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass diese Idee aufgegriffen wird. Man könnte eine komplett eigenständige Handlung mit ganz neuen Charakteren erzählen und gleichzeitig doch jede Menge Verbindungen zu den sechs bereits gedrehten Mittelerde-Filmen herstellen. Gastauftritte berühmter Persönlichkeiten wie Galadriel (Cate Blanchett) oder Elrond (Hugo Weaving) oder gar eines jugendlichen Aragorns in Bruchtal bieten sich in einem solchen Szenario an.

Eine weitere Möglichkeit, die sich wesentlich näher an Tolkiens ursprünglichem Werk orientieren würde, wäre es den jungen Aragorn selbst in den Fokus einer solchen Serie zu rücken, denn nicht nur über seine Kindheit in Bruchtal ist einiges bekannt, sondern auch über seine frühen Heldentaten, beispielsweise wie er unter dem Decknamen Thorongil viele Jahre als Feldhauptmann in Rohan unter König Thengel und in Gondor unter Ecthelion II., dem vorletzten regierenden Truchsess, kämpfte. Und auch die Liebesgeschichte von Aragorn und Arwen könnte ausführlicher erzählt werden Und dafür müsste man nicht mal den in die Jahre gekommenen Viggo Mortensen reaktivieren, sondern könnte die Rolle mit einem jungen Nachwuchsschauspieler besetzten, ähnlich wie es Disney jetzt bei SOLO: A STAR WARS STORY mit Han Solo getan hat. Viggo selbst könnte als alternder König Elessar in der Rahmenhandlung einen Auftritt absolvieren und sich an seine Jugendjahre erinnern.

Lizenzrechtlich möglich und super spannend wäre natürlich auch eine Serie rund um die Insel Númenor und ihren Untergang. Gezeigt werden könnte, wie Ar-Pharazôn von Sauron verführt wird und unter dessen Bann nach Unsterblichkeit giert. Als er mit einer gewaltigen Flotte gen Valinor segelt, um sich mit den Göttern zu messen, beschließt Ilúvatar die Insel in den Fluten des Meeres versinken zu lassen. Elendil unterdessen entkommt mit seinen beiden Söhnen und gründet die Königreich Arnor und Gondor. Prächtige Tempel, gewaltige Seeschlachten und der Untergang von Númenor klingen nach epischen Bildern und fettem Budget. Finale der Serie wäre dann die Schlacht des letzten Bündnisses, mit welcher der Bogen zum Prolog von DER HERR DER RINGE perfekt geknüpft wäre. Außerdem könnte man den Zuschauern mit dieser Serie endlich Sauron als komplexen Charakter näher bringen.

Würdet ihr Euch über eine solche Adaption freuen? Und was glaubt Ihr, was in der Serie vorkommen wird? Diskutiert bei uns im Forum und hier bei Facebook mit anderen Fans über die geplante Mittelerde-Serienadaption.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen