Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

BUCHKRITIK: MIT DEM HOBBIT UNTERWEGS – EIN SKIZZENBUCH

; Quelle: HDRF

Nach seinem von Fans gefeierten Artbook mit Skizzen zum HERRN DER RINGE hat Alan Lee jetzt nachgelegt. MIT DEM HOBBIT UNTERWEGS – EIN SKIZZENBUCH heißt sein neues Werk, in dem er sich in Bleistiftskizzen, Kohlezeichnungen und Aquarellen ganz und gar dem HOBBIT widmet.

Alan Lee ist wohl einer der bekanntesten Tolkien-Künstler unserer Zeit. Seit vielen Jahrzehnten sind seine Illustrationen in Kalendern und auf Buchcovern unter Fans bekannt und beliebt. Für das Design von Peter Jacksons HERR DER RINGE Filmtrilogie wurde Lee 2004 sogar mit dem Oscar ausgezeichnet und war auch maßgeblich am Design der HOBBIT-Trilogie beteiligt. Und so handelt es sich bei diesem Werk auch eher um eine Sammlung seiner Entwürfe und Designs zur HOBBIT-Trilogie, als um Illustrationen des literarischen Werks von J.R.R. Tolkien was aber nicht weniger spannend ist, weil Lee in begleitenden Texten nicht nur Einblicke in seinen Arbeitsprozess bietet, sondern sich auch immer wieder auf die Filmproduktion bezieht und viele Details der Produktion enthüllt, wie beispielsweise, dass ursprünglich eine Festszene in Thranduils Palast geplant war, für die man sogar schon Requisiten geschaffen hatte.

Ähnlich wie J.R.R. Tolkien, der sich nicht als Erschaffer sondern als ein Chronist von Mittelerde gesehen hat, sieht sich Alan Lee als ein Reisender mit einem Skizzenblock, der die Impressionen dieser Welt in Hunderten von magischen Zeichnungen einfängt. Von Landschaftsskizzen über die Entwürfe von Bechern, Schnitzereien und Türklinken bis hin zu den Charakteren wie Bilbo und Thorin. Dabei vereint Alan Lee seine Inspiration durch die ursprünglichen Werke von J.R.R. Tolkien mit den cineastischen Ansprüchen von Regisseur Peter Jackson und schlägt somit eine visuelle Brücke zwischen dem Roman und der Verfilmung, wie man sie sonst nur selten zu sehen bekommt.

Auf einer der letzten Seiten schreibt er, dass er sich als Illustrator seiner Grenzen bewusst ist, Menschen emotional zu bewegen, anders als ein Schauspieler, der es versteht den Betrachter mit Worten und Gesten an einen anderen Ort zu versetzen. Hier irrt Alan Lee gewaltig, denn es sind seine Gemälde, in die wir so gerne versunken sind und die Mittelerde haben lebendig werden lassen, lange bevor es die Filme gab! Genau aus dem Grund und um diesen Effekt zu erzeugen, hat Peter Jackson ihn damals überhaupt erst eingestellt. Also nicht so bescheiden, Mr. Alan Lee. Immerhin haben Sie den Filmen gemeinsam mit John Howe erst eine Seele eingehaucht.

Er ist ein Meister der großen alten Kunst des Zeichnens und Aquarellierens.

... lobt Gandalf-Darsteller Sir Ian McKellen auf der Rückseite des Buches und trifft es damit auf den Punkt.

MIT DEM HOBBIT UNTERWEGS – EIN SKIZZENBUCH ist ein Werk von magischer Kraft, das auf jeder einzelnen Seite zum Verweilen und Staunen einlädt.

MIT DEM HOBBIT UNTERWEGS – EIN SKIZZENBUCH

  • von Alan Lee
  • Übersetzung: Helmut W. Pesch
  • 192 Seiten
  • gebunden mit Schutzumschlag, Vorsatzkarten, illustriert
  • ISBN: 978-3-608-98371-5
  • bei amazon.de bestellen

Disclaimer: Für diesen Artikel wurde mir von Klett Cotta kostenlos ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Bei dem Amazon-Link handelt es sich um einen Affiliate-Link, mit dem ihr diese Website finanziell unterstützt. Ihr könnt das Buch aber natürlich auch überall anders kaufen, wo es Bücher gibt. Alle Abbildungen sind © 2020 Klett Cotta.

Sponsor