Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

HERR DER RINGE Darsteller verklagen New Line

; Quelle: Variety

Nach Peter Jackson haben nun auch 15 neuseeländische Schauspieler, die in DER HERR DER RINGE zu sehen waren und eine bittere Lehrstunde in Sachen Hollywood-Abrechnung machen mussten, Klage gegen den Produzenten New Line Cinema eingereicht.

Nach ihren Verträgen stehen den Schauspielern insgesamt 5% der Netto-Einnahmen aus Merchandising-Verkäufen zu. Bisher hatten sie aber keinen einzigen Cent davon gesehen. Erklärungsversuche von New Line Cinema: Wenn man von dem Brutto-Einnahmen des Merchandising alle Produktions- und Zusatzkosten (u.a. 50% Vertriebsgebühren) abziehe, dann komme am Ende Netto Null raus.

Die fünzehn neuseeländischen Schauspieler zweifeln die Aufrichtigkeit der Gebührenliste an, auf der nach ihrer Meinung auch Posten stehen, die nichts mit der Produktion des Merchandising zu tun haben. Im Auftrag der Schauspieler hat der Anwalt Henry Gradstein am vergangenen Mittwoch Klage beim Los Angeles Kammergericht eingereicht.

Verklagt wird New Line Cinema von Noel Appleby (Bodo Stolzfuß), Jed Brophy (Sharkû), Mark Ferguson (Gil-Galad), Ray Henwood (Statist), Bruce Hopkins (Gamling), William Johnson (Alter Eichler), Nathaniel Lees (Uglúk ), Sarah McLeod (Rosie Hüttinger), Ian Mune (Grenzer), Paul Norell (König der Toen), Craig Parker (Haldir), Robert Pollock (Ork), Martyn Sanderson (Torwächter Heinrich), Peter Tait (Shagrat) und Stephan Ure (Grishnákh).

Regisseur Peter Jackson hat bereits vor zwei Jahren wegen der Einnahmen von DER HERR DER RINGE: DIE GEFÄHRTEN Klage gegen New Line Cinema eingereicht. Der Prozess läuft derzeit und avancierte in den Medien zur regelrechten Schlammschlacht.

Quelle: Variety

(Danke GinosGirl!)

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen