Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Ein Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse

; Quelle: HdR-Filme.de

Tolkien-Fan Bernd ist letzte Woche über die Buchmesse in Frankfurt geschlendert und weiß zu berichten, was es Interessantes für Tolkien-Fans zu sehen gab.

Auch dieses Jahr war die Präsenz von J.R.R. Tolkiens Werk und das durch den Erfolg des ersten Teils von Peter Jacksons Verfilmung neugeweckte Interesse am Herrn der Ringe nicht zu übersehen. Schon nach dem Betreten des riesigen Frankfurter Messegeländes konnten die Besucher in die kostenlosen Shuttlebusse steigen, die mit großen roten Plakaten für den "Herrn der Ringe" bei Klett-Cotta warben. Der Stand des deutschen Verlages ist natürlich auch der Mittelpunkt für den Mittelerdefreund gewesen. Klett Cotta hatte wieder eine großen, fast ausschließlich Tolkien gewidmeten Stand aufgebaut. Im Gegensatz zum letzten Jahr, als nur eine Preview von Auschnitten aus "Die Gefährten" gezeigt wurde, hatte man dieses Jahr leider auf Filmauschnitte verzichtet. Im Mittelpunkt standen diesmal die neuen Bücher rund um Tolkien und den Film. Die 3-bändige Hardcover Ausgabe mit den wundervollen Umschlagzeichnungen von John Howe ist nun vollständig zu haben, mit "Die zwei Türme" und "Die Rückkehr des Königs" liegen jetzt alle Bände in einer wirklich gelungenen Ausgabe vor (für je ca. 20 EUR) (Wermutstropfen für Fans ist natürlich die Übersetzung durch Wolfgang Krege).
Auch die Taschenbuchausgabe zum Film wurde mit dem zweiten Band zum zweiten Teil des Filmes vorgestellt (ca. 13,50 EUR).
Angekündigt, aber noch nicht zusehen waren das offizielle Begleitbuch zu "Die zwei Türme" (ca. 15 EUR) und offizielle Filmbuch (ebenfalls ca. 15 EUR), der zweite Band der "Fotos aus Mittelerde" (ca. 9,90 EUR). Alle Bände werden Anfang November ausgeliefert.
Natürlich gab es wieder die Tolkien Times, die regelmäßige "Zeitung aus Mittelerde" mit einem großen Artikel über den zweiten und der Diskussion über die Änderungen, die Peter Jackson in seiner Interpretation von "Die zwei Türme" vorgenommen hat. Es wird von dem Schweizer Mittelerde Fest berichtet und es gibt u.a. eine Übersicht über Tolkien-Spiele von den 70er Jahren bis heute.

Der Stand war liebevoll -- allerdings mit der Dekoration des letzten Jahres -- ausgestattet. Die Nazgul stürmen gewaltig über die Bruinenfurt, während Gandalf in Lebensgröße Gelegenheit für ein Erinnerungsfoto bot. Natürlich herrschte ständig großer Andrang und Trubel am Stand und die Damen und Herren vom Verlag waren ständig mit fragenden und interessierten Fans aller Altersgruppen umgeben.

Eine große Besonderheit hatte der Verlag auch diese Jahr mitgebracht: Eine Vorabversion einer großen Luxusausgabe des "Herrn der Ringe" (der Verlag spricht von "Prachtausgabe"): Ein an mittelalterliche Codices erinnernder, ganz in pergamentfarbiges Leder gebundener Band, mit feinsten Illustrationen und Goldprägungen, in limitierter Auflage und jedes Exemplar handsigniert von der Künstlerin Alexandra Remmes. Auch wenn meine Vorstellung in Richtung einer Reminiszenz des "Roten Buches der Westmark" gehen würden, wird hier ganz zweifellos eine kostbare, bibliophile Ausgabe vorgestellt, deren 1111 Exemplare schnell an Wert gewinnen werden. Natürlich hat eine solche Ausgabe ihren Preis, ca. 750 EUR werden im Oktober 2003 fällig, will man zum kleinen Kreis der Besitzer dieser Ausgabe gehören.

Wie bereits kurz berichtet, fällt allerdings ein Schatten auf diese Prachtausgabe: Der Verlag will sie in der kontroversen Übersetzung von Wolfgang Krege ausliefern. Es ist viel zum "Übersetzungstreit" gesagt worden und wer sich noch kundig machen will, kann auf der Homepage der Deutschen Tolkiengesellschaft profunde Materialien finden.

Es ist aus meiner Sicht jedenfalls schade, dass sich diese Ausgabe, die ja die wirklich großen Fans und Freunde von Mittelerde als Zielgruppe hat, ausgerechnet der von diesem Kreis überwiegend abgelehnten Übersetzung bedient. Es bleibt die Hoffnung, dass der Verlag durch die Reaktion des Publikums eines Besseren belehrt wird.

Kosmos hat auch dieses Jahr wieder einen Schwerpunkt auf seinem Stand mit den neuen Spielen zum Herrn der Ringe gewählt: Ob die Ergänzung "Sauron" (zu der es übrigens exklusive Erweiterungskarten auf der Buchmesse gab), das neue, gelungen Spiel "Das Duell" (bei dem 2 Spieler den Kampf Gandalfs mit dem Balrog auf der Brücke von Khazad-dum nachspielen können), oder das neue Spiel zum zweiten Teil (wieder von Rainer Knizia).

Enttäuschend fiel leider diesmal die internationale Präsenz aus dem Blickwinkel der Tolkieninteressierten aus: Sowohl Houghton Mifflin (USA) als auch Harper-Collins (UK) hatten wenig zu bieten. Während die Amerikaner nur einen bescheidenen Stand ohne Bücher "präsentierten", war Harper-Collins groß wie eh und je vertreten, hatte allerdings lediglich einig Plakate und einige Bücher in Blindcover (ohne Inhalt) mitgebracht. Auch Topps, die letztes Jahr noch die exklusiven und inzwischen teuer gehandelten Buchmesse-Promokarten verteilten, gaben als Gimmick diesmal nur einige Zusammendrucke ihrer Filmklebebildersammlung aus. Immerhin wurde am Stand der letzte Trailer in einer exzellenten Version vorgeführt.

Es gab noch weitere Tolkien Themen auf der Buchmesse. Der Hörverlag bringt eine weitere Ausgabe des bekannten Radio-Hörspiels heraus, ein Importeur stellte die gegenwärtig erhältlichen englischen Ausgaben vor (leider nur ein Teil der dort herausgebrachten Editionen). Sicher sind in den unendliche Hallen noch einige Kostbarkeiten dem müden Besucher verborgen geblieben.

Bleibt als Fazit: Film und Buch sind nach wie vor ein riesen Thema auf der größten Buchaustellung der Welt und es lohnt sich im Herbst nach Frankfurt zu kommen. Übrigens auch, um die Verlage mal mit der Meinung der Leser bekannt zu machen, wie beispielsweise in der Übersetzungsfrage...

Ein Erlebnisbericht von Bernd

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen