Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Ausführlicher Special Edition Review

; Quelle: Home Theater Forum

Auf der amerikanischen Website Home Theater Forum wurde die Special Extended Edition von DIE GEFÄHRTEN sehr (!!) ausführlich besprochen. Wer diesen Review lesen möchte, sollte viel Zeit mitbringen, aber es lohnt sich!

DER HERR DER RINGE: DIE GEFÄHRTEN: SPECIAL EXTENDED EDITION DVD
HOME THEATER FORUM REVIEW VON RONALD EPSTEIN
ÜBERSETZUNG VON FLORIAN BRUSIUS

Lord Of The Rings: The Fellowship Of The Ring
Extended Edition

Studio: New Line
Jahr: 2002
Altersfreigabe: PG-13
Filmlänge: 208 Minuten
Bildformat: 16x9 Super Breitbildschirm (2.35:1)
Untertitel: Englisch

Ein Ring sie zu knechten,
Sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben
Und ewig zu binden

Veröffentlicht 1954/55, ist und bleibt die HERR DER RINGE - Trilogie, J.R.R. Tolkiens Meisterwerk, immer noch eines der wichtigsten Fantasywerke, die jemals geschrieben wurden. Die außerordentlichen Bemühungen, diese Trilogie auf die Leinwand zu bannen, sind ein Beweis dafür, wie beliebt diese Geschichten noch heute sind. Mit 350 gebauten Sets, über 100 Drehorten und 20.602 Statisten ist dies das größte jemals von einem Studio realisierte Filmprojekt. New Line ging ein großes Risiko ein und produzierte alle drei Filme auf einmal, ohne um das Schicksal des ersten zu wissen. Dieser Mut zahlte sich offensichtlich aus: THE FELLOWSHIP OF THE RING (DIE GEFÄHRTEN) spielte phänomenale 157 Millionen US-Dollar in nur 12 Tagen ein und hielt sich für Wochen auf der Spitzenposition.

Der Hauptgrund für den Erfolg des Films liegt vielleicht in der prächtigen Art und Weise mit der das Buch auf die Leinwand übertragen wurde. Ich war ein Kind als ich die komplette Trilogie das erste Mal gelesen habe. Das Buch regte meine Phantasie an wie kein anderes Buch zuvor. Ich hätte niemals geglaubt, dass irgend jemand in der Lage sein könnte, meine Phantasien einzufangen und auf die Leinwand zu bannen. Production Designer Grant Major und Art Director Dan Hennah haben ein visuelles Meisterwerk geschaffen ? vom wunderschönen Auenland über die blühende Elbenstadt Bruchtal bis hin zu Moria, den Zwergenminen tief unter dem Berg. Die unwahrscheinlich abwechslungsreichen Landschaften Neuseelands gehören zu dem Höhepunkt des Films, und es fällt sehr schwer, zu sagen, welche Szenerie real und welche ein konstruiertes Set oder sogar nur im Computer entstanden sind.

Im mystischen Mittelerde, in einem Zeitalter der Orks und Zauberer, versuchen der böse Sauron und seine dunklen Mächte wieder einmal, alles ihrer Schreckenherrschaft zu unterwerfen. Das Schicksal der Welt liegt in den Händen derer, die den Ring besitzen, der unglaubliche Macht in sich birgt. Sauron schuf den Ring vor vielen Jahren in den feurigen Tiefen des Schicksalsbergs, doch während eines Kampfes sollte es geschehen, dass Sauron getötet wurde und der Ring den Besitzer wechselte. Der Ring wird wieder verloren und von Gollum, einer niederen Kreatur gefunden, der von der Macht des Rings vergiftet wird. Schließlich wird der Ring von einem Hobbit namens Bilbo Beutlin gestohlen. Und hier beginnt die Trilogie...

Zu Beginn des Films besucht Gandalf, der Zauberer (Ian McKellen) seinen alten Hobbitfreund Bilbo Beutlin (Ian Holm). Als Bilbo einer Gruppe von Partygästen eine gewagte Ankündigung macht, merkt Gandalf, dass Bilbo im Besitz eines sehr wichtigen Ringes ist. Gandalf überzeugt Bilbo, den Ring aufzugeben und ihn an den sehr jungen Frodo (Elijah Wood) weiterzugeben. Als sich das Geheimnis des Ringes dem alten Zauberer schließlich offenbart, rät er Frodo, das Auenland sofort zu verlassen. Währenddessen sind die Helfer des Bösen bereits auf dem Weg. Verfolgt von schwarzen Reitern sind die Hobbits gezwungen, sich mit einem geheimnisvollen Fremden namens Streicher (Viggo Mortensen) zusammenzutun. Die unfreiwilligen Abenteurer schlagen sich bis nach Bruchtal durch, vorerst ein sicherer Ort, wo ein großer Rat beschließt, dass der Ring zerstört werden müsse, indem er in das Feuer zurückgeworfen wird, aus dem er gefertigt wurde. Widerwillig machen sich die neun auserwählten Gefährten auf ihre sehr gefährliche Mission.

DIE EXTENDED EDITION
Wer diese Extended Edition nicht gesehen hat, wird nie begreifen, wie sehr viel größer sie dieses Epos macht. Der Film wird zu einem vollkommen frischen und neuen Seherlebnis; hauptsächlich dank dem clever gemachten, 15-minütigen Vorspann, der zusammen mit den restlichen 30 Minuten neuen Materials auf wunderbare Art und Weise die Charaktere herauszeichnet und der Geschichte mehr Tiefe verleiht. So oft ich diesen Film auch bereits in seiner Originalversion gesehen habe, war diese neue Fassung doch eine Ehrfurcht einflößende Erfahrung für mich. Ich werde mir die Standardversion nie wieder ansehen..!

"DER HERR DER RINGE ? DIE GEFÄHRTEN kommt als eine brandneue 4-DVD-Ausgabe in einem schönen, buchartigen Einband daher. Der Film ist auf die Discs Eins und Zwei verteilt. Das bedeutet, dass ihr, nach fast 105 Minuten Film, Disc Zwei einlegen müsst, um weiterzugucken. Der Vorteil ist, dass so Platz für die vier neuen Audiokommentare, sowie verschiedene Audioformaten, inklusive Englischem Dolby Digital EX5.1 und Englischem DTS ES 6.1, war. Der Nachteil ist, dass ihr, nach dem Wechseln der Discs, ins SETUP gehen und eure Audio-Einstellungen erneut vornehmen müsst. Fest steht, dass es nicht möglich ist, den Film ohne Unterbrechung anzusehen. Die Discs Drei und Vier enthalten "Die Anhänge" Part I und II.

DIE NEUEN SZENEN

Was jetzt folgt, ist eine Liste der neu hinzugefügten Szenen. Bitte beachtet, dass die meisten meiner Informationen aus meinem Gedächtnis stammen, und es immer sein könnte, dass ich eine Szene beschreibe, die auch schon in der Originalversion enthalten war. Ich denke, meine Erinnerungen sind recht gut und kommen der Realität recht nahe. Bedenkt außerdem, dass ich, da einige der neuen Szenen durch sehr kurze Schnitte eingefügt sind, einige kleinere Änderungen übersehen haben könnte.

DISC EINS
- Im neu konstruierten Vorspann zum Film (und noch vor den Schriftzügen), lauschen wir einer hinzugefügten Erzählung Bilbos, während er am seinem Tisch sitzend an seinem Buch arbeitet. Wir lernen mehr über Hobbits... ihre Vorliebe fürs Essen, die Gärtnerei und für Feste. Was noch viel wichtiger ist: Der Ring wird uns viel früher gezeigt.

- Während des Feuerwerks heißt Bilbo während einer längeren Unterhaltung mit Frodo Gäste willkommen und versteckt sich vor anderen.

- In der Bibliothek liest Gandalf mehr über die Geschichte des Rings, inklusive dazu passendem Rückblick.

- Während einer Party tanzen Merry und Pippin auf einem Tisch, während sich andere über den Krieg unterhalten, der jenseits ihrer Grenzen tobt.

- Eine wunderschöne Szene, in der Sam und Frodo im Wald kurz nach dem Verlassen des Auenlandes eine Gruppe von Waldelben auf dem Weg zu ihrem Unterschlupf jenseits der grauen Türme treffen. Sam beschwert sich außerdem, dass er nicht unter den Wurzeln schlafen darf.

- Eine verlängerte Szene im Tänzelnden Pony, die Streicher zeigt.

- Zusätzlicher Dialog mit Streicher. Die Hobbits diskutieren untereinander, ob sie Streicher trauen sollen und ob er wirklich ein Freund von Gandalf ist.

- Eine Szene in einem Sumpf voll von Mücken (tolle 3D-Sound Effekte). Später singt Streicher im Mondlicht über seine verlorene Liebe.

- Frodo erwacht nachdem er von der Klinge eines Geistes verletzt wurde. Er befindet sich in einem Dickicht, umgeben von Troll-Statuen.

- Eine wirklich coole Sequenz, die sich während dem Rat in Rivendell abspielt. Als Frodo den Ring auf den Tisch legt, geht Boromir auf den Ring zu und behauptet, er sei ein Geschenk, das gegen Mordor verwendet werden solle. Ein Zauber wird ausgelöst, der die Berge buchstäblich zum Beben bringt.

DISC ZWEI
- Die zweite Disc wird durch eine brandneue Sequenz eröffnet, in der Aragorn (bekannt als Streicher), am Grab seiner Mutter stehend, von Elrond an seine Bestimmung erinnert wird.

- Elrond sagt den abreisenden neun Gefährten Lebewohl, während diese auf den Ringträger warten.
- Ein kurzer Dialog, in dem Gandalf Frodo bittet, einem alten Mann zu helfen. Gandalf fragt den Hobbit, wie es seiner Schulter geht, als beide bemerken, wie stark der Einfluss des Rings wird. Der Zauberer rät Frodo, nur sich selbst zu trauen. Wir sehen außerdem, dass Gandalf die ihm bevorstehenden Gefahren in den Minen von Moria bereits fühlt.
- Eine andere Szene zeigt Gandalf, wie er wütend wird, weil er die Worte nicht findet, um die Türen von Durin in das Herz Morias zu öffnen.
- Eine neue Passage in den großen Hallen der Minen von Moria. Gandalf redet von dem sich nähernden Balrog. Auch der Sprung über die Brücke ist stark erweitert, mit weiteren zu überquerenden Stufen und einem viel früheren Auftauchen des Balrogs in seiner vollen Gestalt.
- Als Frodo durch die Wälder läuft, hört er zusätzliche Rufe von Galadriel, der Herrin des Galadrhim. Gimli macht eine sehr unhöfliche Bemerkung über die Herrin nachdem er von Elben gefangen wurde. Später versichert Aragorn Frodo, dass Gandalf nicht vergebens gestorben sei.
- Die Elben geben der Gruppe Umhänge und Essen sowie gute Ratschläge mit auf den Weg. Galadriel beschenkt jeden der Gefährten. Gimli hat ein sehr ungewöhnliches Anliegen. Wartet bis ihr hört, was er bekommt!
- Als die Gruppe einen kurzen Zwischenstop am Ufer des Flusses macht, sehen sie Gollum im Wasser. Sam verspricht Frodo, dass er sein Freund ist und will ihm helfen. Boromir und Aragorn diskutieren.
- Eine erweiterte Kampfszene zwischen Aragorn und dem Ork-Anführer.

Ich muss erneut anmerken, dass all dies aus meiner Erinnerung stammt. Bitte seht mir nach, wenn ich hier einige Fehler gemacht habe. Zum Glück kann man das neue Material leicht erkennen, da im Szene Auswählen-Menü komplett neue genauso wie erweiterte Szenen durch Sternchen gekennzeichnet sind. Bitte beachtet, dass ich mich in den obigen Szenen nicht auf diese Liste bezogen habe.

WIE IST DER TRANSFER?

Zu sagen, dass der Transfer absolut makellos ist, und es dabei zu belassen, würde diesem Review nicht ganz entsprechen -- aber es wäre die reine Wahrheit. Mit was wir es hier zu tun haben, ist ein absolut klares Bild, das an Hi-Def sehr nahe heranreicht. Der Transfer ist absolut weich und mit sehr realitätsnahen Farben ausgestattet -- besonders die Farben der Gesichter. Schwarztöne sind absolut voll und das Bild wird jemals weder zu scharf noch zu weich, was dem Film eine sehr natürliche Schönheit verleiht.

Diese DVD bietet sowohl Englischen Dolby Digital EX 5.1 Surround Sound als auch Englischen DTS ES 6.1 Surround Sound. Obwohl mein System auf 5.1 beschränkt ist, war es nicht schwer, total in die Audiopräsentation einzutauchen. So wie ich es normalerweise von DTS Spuren erwarten würde, hat der Sound eine sehr spezielle Qualität -- er hört sich kein kleinstes bisschen komprimiert an. Dies ist ein höllisch aggressiver Mix aus extrem genauem und detailliertem Sound. Die hinteren Kanäle sind fast den ganzen Film durch aktiv, und es gibt eine hervorragende LFE Channel Unterstützung, die für bombastische Effekte sorgt, die den Boden erzittern lassen. Dies ist einer der am stärksten klingenden LFE Tracks, die ich kenne -- so stark, dass ich um meinen Subwoofer besorgt war.

Es ist wirklich schwierig, einen Transfer zu finden, der so perfekt wie dieser hier ist. Bis jetzt war Angriff Der Klonkrieger dank seines direkten digitalen Transfers die beste DVD, die ich jemals gesehen habe. Ich war überrascht, dass dieser Filmtransfer genauso gut ausgesehen hat. Dies sagt viel über die Bemühungen von New Line aus, dieser DVD ein makelloses Aussehen zu verpassen.

SONDERAUSSTATTUNG

Ich sitze hier mit vier DVDs mit über sechs Stunden Filmmaterial und zögere, weiterzugucken. Was vor mir liegt, ist Material, das einen ganzen Tag Wert ist, um ein Review darüber zu schreiben, in einer einzigen DVD-Hülle. Ich werde diese Aufgabe so sorgfältig wie möglich erledigen; ich werde hervorheben, was ihr von dem Material erwarten könnt.

DISCS EINS UND ZWEI
Wenn ihr die DVD einlegt, werdet ihr an einem Hobbittisch begrüßt, auf dem sich ein Buch, DIE GEFÄHRTEN, öffnet und ein Menü zum Vorschein bringt.

Disc Eins enthält den ersten Teil der Extended Edition, der fast eine Stunde und 45 Minuten lang ist. Der Teil endet bei 01:45, als Pippin fragt "und wo soll's hingehn'?!". Ein schwarzer Bildschirm fordert euch auf, mit Disc Zwei fortzufahren.

Im Special Features-Menü könnt ihr einen der vier Kommentare aussuchen. Diese Kommentare bieten: "Track One: The Directors and Writers": Peter Jackson, Fran Walsh und Philippa Boyens. "Track Two: The Design Team": Grant Major, Ngila Dickson, Richard Taylor, Alan Lee, John Howe, Dan Hennah, Chris Hennah und Tania Rodger. "Track Three: The Production/Post Production Team": Barrie Osborne, Mark Ordesky, Andrew Lesnie (und ungefähr elf weitere). "Track Four: The Cast": Eliijah Wood, Ian McKellen, Liv Tyler, Sean Astin, John Rhys-Davies, Billy Boyd, Dominic Monoghan, Orlando Bloom, Christopher Lee und Sean Bean. Sehr ungewöhnlich ist, dass jeder zusätzliche Audiokommentar von einem Untertitel begleitet wird, der die verschiedenen Sprecher identifiziert.

Jetzt muss ich mich im Voraus entschuldigen. Kommentare bewerte ich normalerweise als Letztes. Nachdem ich einen ganzen Tag hierfür gebraucht habe, werde ich nur einen der Kommentare kurz anschneiden. und zwar der der Schauspieler. Als erstes werdet ihr sehr glücklich sein, zu bemerken, dass hier alle in einem Raum sind -- außer Christopher Lee, dessen Spur anscheinend separat aufgenommen wurde. Es scheint, als ob alle diese Leute die DVD das erste Mal sehen, da viele von ihnen Ehrfurcht vor dem Gesehenen zu haben scheinen. McKellen redet über einen windigen Tag im Auenland und das Problem, seinen Hut auf dem Kopf zu behalten. Die Gruppe zögert nicht, darauf hinzuweisen, wo die jeweilige Szene gefilmt wurde. Ihr werdet die Schauspieler außerdem über "BK", Elijah's 3'4" Double, reden hören, der in Szenen benutzt wurde, in denen Größenvergleiche nötig waren. Christopher Lee redet über einige der Stürze, die er machen musste (aber zum Glück von keiner großen Höhe). Eine Verfolgungsszene der Hobbits durch die Geister durch die Wälder bis hin zur Fähre verbinden die Schauspieler mit schlechten Erinnerungen. Die Jungs hatten eine furchtbare Zeit im strömenden Regen, nicht nur wegen wegfliegender Schuhe... Als sie den Fuß des Hügels erreicht hatten, waren sie so erschöpft, dass sie wieder hochgetragen werden mussten.

Ich merke, dass ich gerade mal die Oberfläche der Kommentare angerissen habe, aber ich denke, ihr versteht, dass ich einfach nicht drei Stunden Material bewerten kann, um euch das Review zu liefern, dass ihr gerne wollt!

DISC DREI

Hier fängt das an, was "The Appendices" (Die Anhänge) genannt wird. Sie sind über die Discs Drei und Vier verteilt. Lasst und mit Disc Drei beginnen, die den Titel "Part One: From Book To Vision" trägt.

Wie in den letzten Seiten der Tolkien-Bücher geben diese Anhänge Hintergrundgeschichten und Ursprünge dazu, wie die Mythologie von Mittelerde geschaffen wurde. Part One (Disc Drei) hat zweieinhalb Stunden voll Dokumentationen, Part Zwei dreieinhalb Stunden zusätzliches Dokumentationsmaterial.

Lasst uns mit Disc Drei: "Part One: From Book To Vision" beginnen.

Wir beginnen mit einer Einleitung des Regisseurs Peter Jackson, der euch nicht nur an Bord begrüßt, sondern euch auch genau erklärt, was ihr von den zwei vor euch zusätzlichen Discs erwarten könnt. Er schlägt euch sogar verschiedene Möglichkeiten vor, wie ihr am besten durch all das beigefügte Material gehen solltet.

"J.R.R. Tolkien - Creator Of Middle Earth" beginnt mit Peter Jackson, der über die schiere Flut von Informationen spricht, die Tolkien in seine Bücher gesteckt hat. Von dort bekommen wir eine vollständige Hintergrundgeschichte über Tolkien, der im Alter von zwölf Jahren ein Waisenkind wurde. Seine Mutter war die Person, die ihn zum Lesen bewegte, und nach ihrem Tode setzte er seine Beschäftigung mit der Literatur fort. Wir erfahren genauso von seinem Englischstudium in Oxford wie von seiner Beziehung zum Weltkrieg, in dem er Zeuge des Leids wurde, was einen starken EInfluss auf seine späteren Werke hatte. Tolkien-Biograph Humphrey Carpenter erzählt uns, dass Tolkien die erste Version des Buches quasi blind schrieb, ohne zu wissen, welche Struktur es haben würde; sozusagen die Geschichte formend, während er sie schrieb. Die Dokumentation untersucht außerdem das Phänomen der Bücher anhand der ihnen zugrundeliegenden Themen menschlicher Existenzfragen. (Länge: ungefähr 22 Minuten)

"From Book To Script" zeigt, ein wie großer Fan der Bücher Peter Jackson ist. Er las sie zuerst im Alter von 18. Andrew Lesnie, Director of Photography stimmt dem zu -- dies war das erste Buch, das ihm wirklich beigebracht hat, wie mächtig Worte sein können. Wir gehen die Liste durch, Interview für Interview, mit Schauspielern und Filmemachern wie Sean Bean (Boromir), Dominic Monaghan (Merry) und anderen, die über ihre erste Erfahrungen mit dem Buch sprechen. Das Thema, New Line einen Vertrag über drei Filme anzubieten, wird hier diskutiert, mit zusätzlichen Kommentaren der Filmemacher und Schauspieler wie z.B. Christopher Lee (Saruman), der übrigens für die Entscheidung war. Das für das Umsetzen des Drehbuches in eine drei-Film-Geschichte verantwortliche Team plaudert ein wenig über diesen Prozess. Die Schauspieler reden über den ungewöhnlichen Schreibprozess des Films. John Rhys-Davies (Gimli) macht sich über die Überarbeitungen des Skripts lustig, die in der Nacht vor einem Dreh unter seiner Tür hindurchgeschoben wurden. Einer der schwersten Charaktere für Jackson und sein Team war Arwen "Abendstern" Undómiel, ein Charakter, der eine sehr kleine Rolle im Roman spielt. Um ihrem Charakter mehr Gewicht zu verleihen, musste mehr Material für sie hinzugefügt werden. Die Szenen um den Tisch von Elrond wiederum waren schwierig umzusetzen wegen der Menge an Material, das sich im Buch befand. Wir erfahren außerdem, wie das Böse, dass der Ring in sich birgt, in Bilder verwandelt wurde. (Länge: ungefähr 20 Minuten)

"Visualizing The Story" enthält eine riesige Menge an Storyboards, Animatics und Animation-Film-Vergleiche. Los geht's...

"Storyboards and Pre-viz": "Making Words Into Images" zeigt Jackson, sein Effekt- und Miniaturteam, über die Menge an Details diskutierend, um die Dreharbeiten so flüssig wie möglich zu gestalten. Jedes einzelne Einstellung dieses Films wurde von Peter beschrieben. Dies war eine große Hilfe für das Visual- und Effekteteam. Jackson ging sogar noch einen Schritt weiter, indem er kleine Modelle mit winzigen Figürchen anfertigten ließ, so dass die Kameraeinstellungen genauer umgesetzt werden konnten. (Länge: ungefähr 13 Minuten).

Es gibt drei verschiedene frühe Fassungen der Drehbücher, die anzuschauen sehr viel Spaß macht -- besonders angesichts der Tatsache, dass sie wie eigene kleine Filme wirken, komplett mit Musik und Dialogen. Zusätzlich zu einem alternativen Vorspann (umgesetzt mit Storyboards und CGI), gibt es zwei "verbannte" Szenen, die geschickt für die DVD aufbearbeitet wurden. Sehr cool!

In "Pre-Viz Animatics" sehen wir, wie mittels Computer-Grafiken Pläne ausgearbeitet wurden, was in welchem Kamerawinkel gefilmt werden sollte. Die hier gezeigten Szenen sind "Gandalf Rides To Orthanc" und "The Stairs Of Khazad-Dum".

"Animatic To Film Comparisons" gibt euch mittels Split-Screen einen Einblick in die Unterschiede zwischen Original-Drehbuch und Finalversion zweier bestimmter Szenen.

Auch "Bag End Test Set" zum Schluss dieser Sektion ist eine Freude anzuschauen. In einem noch unfertigen, hölzernen Set, führen Film Production- und Set Design-Mitglieder einige Tests durch. Es ist lustig, Jackson um das Set hasten zu sehen (wie Bilbo spielend), als jemand einen Kopf auf einem Stock hochhält, der Gandalf darstellen soll. (Länge: ungefähr 6 Minuten)

Lasst uns mit "Designing And Filming Middle Earth" weitermachen...

"Designing And Building Middle Earth" leitet uns durch die mit Zauberern und Trollen gefüllten Illustrationen des Originalbuchs, die solch eine glaubhafte Welt vermitteln, dass man denken könnte, das alles wäre einst wahr gewesen. Wir werfen einen Blick auf das Designerteam, das, noch vor Fertigstellung des Drehbuchs, Models und Zeichnungen anfertigte und in Bilder realer Neuseeland Landschaften einsetzte, was eine vollkommen glaubwürdige Umgebung schaffte. Da sind einige sehr interessante Heimvideos, die zeigen, wie die Models gebaut wurden, außerdem die vielen Zeichnungen die als Vorlage und für Feedback dienten, bevor man mit dem Bauen der Skulpturen begann. Dies ist ein sehr umfassender Bericht, der weit mehr in die Tiefe geht, als ich hier beschreiben könnte, aber er zeigt die riesigen gemeinschaftlichen Anstrengungen, die Welt Mittelerdes am Bildschirm zu erschaffen. (Länge: ungefähr 41 Minuten)

"Weta Workshops" bringt uns in die Camperdown Studios, ein Platz, den Elijah Wood mit den Worten "Willy Wonka's chocolate factory without the candy" beschreibt. Alles, was ihr im Film gesehen habt, wurde hier hergestellt -- alle Rüstungen, alle Waffen, die Kreaturen und die Miniaturen. Ich denke, ihr werdet fasziniert sein, wenn ihr euch die unglaublichen Mengen an Miniaturmodellen anschaut (die gar nicht so klein sind). Einige der Miniaturen haben die Größe von Soundstages. Auch all die Masken, und ja, haarigen Füße wurden hier hergestellt. Mein Lieblingsteil war, die Herstellung des Höllenthons, der aus Gips gemacht wurde. Wir lernen außerdem, wie unmöglich es ist, Rüstungen zu bauen, wegen all ihrer Details. (Länge: ungefähr 43 Minuten)

"Costume Design" stellt uns Costume Designer Nglia Dickson und ihre 40 Näherinnen vor, die die Kostüme für den Film hergestellt haben. Nglia spricht darüber, wie riesig und komplex das Projekt war, und dass sie dankbar dafür war, dass viele Designer bereits vor Ort waren, als sie an Bord kam. Ich war absolut fasziniert von dem Material, das eine ganze Lagerhalle zeigte, in der sich Reihe auf Reihe von Kostümen befanden. Mit original Konzeptzeichnungen in der Hand, führt uns Nglia durch jedes einzelne Charakterset und zeigt uns, wie die Kostüme (und deren Farben) für jede Rasse und Person genau passend entworfen wurden. (Länge: ungefähr 12 Minuten)

Es gibt zwei Design-Gallerien, die die Völker und Gebiete Mittelerdes repräsentieren. Dort ist so ein Reichtum an Informationen in Form eine Diashow, dass ich durch das ganze Material unmöglich in einer Sitzung gehen kann. Lasst mich nur sagen, dass es randvoll mit original Künstler-Renderings von Feinden wie Sauron, dem Höllenthon und Orks sowie den Gefährten ist. Dann gibt es da Originalzeichnungen aller Königreiche und Gebiete Mittelerdes, die (unter anderem) das Auenland, Bree, Moria und Rivendell beinhalten. So viel Material hier und nur so wenig Zeit.

"Middle Earth Atlas" zeigt eine große Karte der kompletten Landschaften. Mit der Fernbedienung könnt ihr euch einen Ort aussuchen und die Filmszenen ansehen, die zeigen, was dieses Gebiet mit der Reise zu tun hat.

Unter "New Zealand As Middle Earth" könnt ihr mit der Fernbedienung einzelne Orte auf einer Karte auswählen, um zu sehen, wo diese im Film auftauchen. Zum Beispiel wurde Rivendell in Wellington mit seinen wunderschönen Wäldern und Landschaften gefilmt. Wir können sehen, wie die Sets vor diesen Hintergründen errichtet wurden.

DISC VIER
Okay, Zeit, mit Disc Vier weiterzumachen: "Part Two: From Vision To Reality".

Wieder bekommen wir eine Einleitung zu all dem Material auf dieser Disc. Überraschenderweise kommt diese Einleitung von Elijah Wood (Frodo), der uns erzählt, dass dieser Teil der DVD alles von der Produktion des Films bis hin zu der Veröffentlichung des Films abdeckt. Er gibt euch außerdem einige Ratschläge, wie man am besten seinen Weg durch das Material findet.

"Filming The Fellowship Of The Ring" ist in vier Hauptteile aufgeteilt. Lasst uns einen Blick auf sie werfen...

"The Fellowship Of The Cast", führt uns, wie zu erwarten, durch das Casting. Jackson erzählt uns, dass er, da keine dieser Schauspieler jemals zuvor miteinander gearbeitet hatten, nervös war, als alle aus dem Flugzeug in Neuseeland ausstiegen und sich das erste Mal trafen. In getrennten geführten Interviews erzählen die Schauspieler davon, ihre Heimat für eine längere Zeit verlassen zu müssen und wie sie sich das erste Mal getroffen haben. Ihr werdet ein großes, fettes Grinsen auf eurem Gesicht haben, wenn ihr die Geschichte von Billy Boyds (Pippin) und Orlando Blooms (Legolas) erstem Treffen hört. Ian McKellen sagt, ein Jahr aus seinem Leben, weit weg von seiner Heimat, verbracht und neue Freunde gefunden zu haben. Es schien wie eine Art "Boy Scout"-Abenteuer für die Männer -- ein echter Jungenclub. Es gibt einige großartige Geschichten hier, von den Schauspielern persönlich erzählt; unter anderem eine über Sean Astin (Sam), der sehr nervös wegen eines Helikopterfluges war. In einer anderen Geschichte geht John Rhys-Davies (Gimli) mit einer kleinen Gruppe von zwölf Personen in ein Restaurant und bestellt genug Essen für 40 Leute. Ich liebe es, Billy Boyd diese Geschichte erzählen zu hören, während er den Schauspieler nachahmt. Dies ist einfach nur eine lustige Sammlung einzelner Geschichten aller Schauspieler, die wirklich zeigt, wie sehr sie sich gegenseitig mögen. (Länge: ungefähr 34 Minuten)

I heard the news today, oh, boy! "A Day In The Life Of A Hobbit" beginnt um fünf Uhr morgens und zeigt uns das Make-up und die Vorgänge, die benötigt werden, um einen Hobbit zu erschaffen. Wir sehen, wie die Füße übergezogen werden, genauso wie die Ohren, die die Klänge dämpfen und das Hören erschweren. Es gibt einige wirklich lustige Privatvideos der Schauspieler, die in Make-up essen und sich zwischen den Aufnahmen ausruhen. Elijahs kleinere Version wird uns vorgestellt, und die Kunst, die Größenverhältnisse korrekt darzustellen. (Länge: ungefähr 13 Minuten)

"Cameras In Middle-Earth" ist ein sehr ausführlicher Einblick über die Kamera-Crew und ihre Bemühungen, das ganze Epos mit so vielen Kameras in einer bemerkenswert kurzen Zeitspanne abzudrehen. Jackson vertraute den Leuten dieser Abteilung, die von Plätzen aus filmten, an die er nicht hinkam. Die Dokumentation führt uns durch die einzelnen Schauplätze des Films; wir besuchen Ort nach Ort und sehen, wie jeder einzelne Teil gedreht wurde. Christopher Lee erzählt von der unüblich großen Anzahl von Takes, die Peter Jackson von ihm verlangte, um Worte und Eigenheiten der Figur genau richtig filmen zu können. Einige erinnern sich, sich durch Sümpfe geschleppt zu haben, deren Wasser absolut eiskalt war, während Peter Jackson sich über all das kaputtlachte. Es ist interessant, zu sehen, dass Außendrehs von Rivendell für spätere Aufnahmen in einem Studio vervielfältigt werden mussten. Die Beleuchtung war hierbei am wichtigsten. Jackson erzählt davon, wie die schneebedeckten Bergspitzen von Helikoptern mit der gesamte Crew an Bord gefilmt wurden... der gesamten außer Sean Bean (Boromir), der sich weigerte, mitzufliegen und statt dessen per Skilift auf die Spitze kam. Gegen Ende des Berichts sehen wir Jackson die große Schlacht am Ende des Films koordinieren. Diese war ein unglaublich langer Dreh bei brennend heißem Wetter und es gibt tolles Hinter-den-Kulissen-Material, das all das einfängt. (Länge: ungefähr 50 Minuten)
"Production Photos" enthält um die 72 vor Ort aufgenommenen Fotos.
Lasst uns einen Blick auf den den Spezialeffekten gewidmeten Bereich werfen...

Ein Bericht beschäftigt sich mit Dingen wie Größenverhältnissen, Perspektiven und der Herstellung von Sets, die der Größe genau entsprechen. (Länge: ungefähr 15 Minuten)

"Miniatures Begins With Big-atures". Miniature Director of Photograpy Alex Funke erzählt, wie wichtig die Verwendung von Miniaturen im Vergleich zu digital hergestellten Modellen ist. Diese Miniaturmodelle wurden zur Basis der meisten der unglaublichen Effekte des Films. Je größer die Miniatur, desto realistischer wird das Modell auf der Leinwand aussehen. Wir werfen einen Blick auf die meisten der im Film benutzen Miniaturen und wie sie mit den echten Szenen kombiniert wurden. (Länge: ungefähr 16 Minuten)

Nachdem ihr den oberen Bericht angesehen habt, könnt ihr euch durch die hunderten von Fotos der Miniatur-Gallerie blättern. Wie eine Dia-Show aufgemacht, ist hier einfach jeder Bereich des Films vertreten.

Weta Digital führt uns durch die Postproduktion, während dem dem Film Spezialeffekte hinzugefügt werden. Diese extra gegründete Firma verhinderte beugte Kosten beim Herstellen der Digitaleffekte vor. Natürlich bekommt ihr in diesem Teil viele digitale Computereffekte zu sehen; unter anderem die Entstehung der Tentakelkreatur, die nach Frodo greift. Mein Lieblingsteil? Zuzuschauen, wie die echten Ringgeister (wie sie Frodo während seiner Unsichtbarkeit sieht) gedreht wurden. Ihr seht die Schauspieler nach dem greifen, was später einmal Frodo sein wird. Coool! (Länge: ungefähr 24 Minuten)

Lasst uns einen Blick auf "Post Production: Putting it all together" werfen...

"Editorial: Assembling an Epic" stellt uns die Editors John Gilbert und Peter Skarratt vor, die über die immense Größe des Filmprojekts reden und die riesige Menge an Material, das letztendlich im Schneideraum landete. Acht Units produzierten täglich Material, und die Aufgabe der Editors war es, die 5 Millionen Fuß Film zu ordnen und auf 4 Millionen Fuß zu kürzen. Eine der Szenen, die zu schneiden am schwersten war, war Arwen's Pferdejagd Szene. Es gab Stunden über Stunden Material mit Pferden, das auf wenige Minuten verkürzt werden musste. Außerdem wird über die Szenen geredet, die aus dem Film gelöscht und nun wieder in die DVD eingefügt wurden. (Länge: ungefähr 12 Minuten)

Ihr werdet nichts besseres finden als das hier! Jeder, der sich fürs Filmemachen interessiert, wird "Editorial Demonstration: The Council of Elrond" lieben, das aus 36 verschiedene Aufnahmen besteht und die Schwierigkeiten vedeutlicht, mit denen das Editorial Team zu tun hatte. Sechs Fenster zeigen die Endfassung des Films. Jedes dieser sechs Fenster befasst sich mit einer Aufnahme, die als die im Film verwendete ausgewählt wurde.

"Digital Grading" handelt von Material, das zu real aussah und durch Elemente, die es unwirklich erscheinen lassen sollen, ein wenig nachbearbeitet werden musste. Dazu nimmt man das Filmnegativ, scannt es und manipuliert das Bild dann mit einer Vielzahl von Tools. Nachdem Farben und Effekte hinzugefügt wurden, wird es zurück auf das Negativ gebracht. Supervising Digital Colourist Peter Doyle führt uns durch das Rohmaterial und zeigt uns, wie einzelne Szenen verändert wurden. Bearbeitete und unbearbeitete Bilder werden mittels Fenstern miteinander verglichen. (Länge: ungefähr 12 Minuten)

Lasst uns einen Blick auf "Sound and Music" werfen...

In "The Soundscapes of Middle-Earth" erfährt man alles über das Sounddesign des Films. Eine Fülle an Soundeffekten mussten im Studio hergestellt werden. Mittels High-Tech-Ausrüstung schuf ein kleines Team Sounds, die die Atmosphäre von Mittelerde vermitteln. Hier sind einige Beispiele, wie die Sounds für viele der Schlüsselszenen hergestellt wurden. Die größte Herausforderung war, die Schreie der Ringgeister zu schaffen. Wie wurde das gemacht? Es waren die Schreie von Fran Walsh. (Länge: ungefähr 12 Minuten)

"Music for Middle-Earth" stellt uns Komponist Howard Shore vor, der die Musik schrieb, die unsere Emotionen während des ganzen Films anregte. Shore arbeitete für fast zwei Jahre an dem Film. Wir sehen den Komponisten auf der Soundstage der Skywalker Ranch (wo ich persönlich vor weniger als einem Monat stand), wo er das Orchester dirigiert. Wir sehen wie das von Viggo Mortensen (Aragorn) gesungene Lied zusammengesetzt wird. Was mich überrascht, ist, dass er die Melodie selbst gemacht und auf nach dem Text geschaut hat. In den Abbey Road Studios wurde der Knabenchor aufgenommen, der für die süßlichen, emotionalen Passagen des Films verantwortlich ist. Später spricht Shore vom Schreiben des Scores als wäre es eine Oper, dem Soundtrack eine gewisse Würde verleihend. (Länge: ungefähr 12 Minuten)

Schließlich... "The Road Ever Goes on" ist ein perfektes Ende, da es die Promotion des Films beleuchtet, besonders die Premieren, bei denen die Schauspieler von ihren Fans wie Könige behandelt werden. Da sind einiger kurze Szenen aus Elijah's Privataufnahmen, die die Schauspieler bei der Französischen Premiere zeigt. Wir sehen Horden von Fans, große Dankesreden und viel herumfliegendes Konfetti. Peter Jackson sagt, dass der Film mehr als nur ein Job gewesen sei -- es sei eine atemberaubende Erfahrung gewesen, bei der sich Freunde getroffen und etwas ganz besonderes geschaffen hätten. (Länge: ungefähr 7 Minuten)

"DVD-ROM Content" bringt euch hauptsächlich auf die Website von New Line, die aktuelles Herr Der Ringe-Material verspricht.

Easter Eggs? Lest die Rezensionen anderer Websites. Nachdem ich Stunden mit diesem Review verbracht habe, habe ich einfach keine Kraft mehr, nach welchen zu suchen, aber ich weiß, dass irgendwo in diesem Paket zwei Easter Eggs versteckt sind. (Anmerkung von Cirdan: es gibt zwei Easter Eggs, über die wir bald berichten werden.)

WAS FEHLT?

Bei all dem zusätzlichen Material hier ist es fast nicht zu glauben, so gut wie kein Promotionsmaterial vorzufinden. Es gibt weder Trailer, noch Fernsehspots oder Filmplakate. Verzeihlich? Ich denke schon.

FAZIT

Ernsthaft Leute, mein Kopf dreht sich. Ich muss 10 Stunden mit diesem Review verbracht haben, erst den Film und dann zwei Discs voll von Zusatzmaterial anzusehen. Dies ist das bei weitem ausführlichste Projekt, an dem ich jemals gearbeitet habe -- und kein Wunder -- Der Herr Der Ringe ist das ausführlichste Kino-Epos, das es jemals gegeben hat, und die Reise hat gerade erst begonnen.

Dieses 4DVD-Paket wirkt wie ein totaler Overkill für Otto Normalverbraucher. Zum Glück ist dieses Paket nicht für den Durchschnittsfan gemacht worden. Es ist eine visuelle Enzyklopädie, die jeden einzelnen Aspekt des Films von der Vorproduktion bis zur Vermarktung, beleuchtet. Die DVD ist vor allem das Ergebnis großer Sorgfalt und Hingabe, von Peter Jackson und seinem Team, die für diese Fülle an Material gesorgt haben bis hin zu New Line Cinema, das eine der qualitativ besten DVDs produziert hat, die ich jemals gesehen habe. Das ist der Grund, warum ich einen ganzen Tag meines Lebens diesem Review gewidmet habe. Seht es als eine Hommage an dieses wahnsinnige Paket!

Veröffentlichung: 12. November 2002

(Danke Florian Brusius für diese Übersetzung!)

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen