Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

EA-Marketing-Event in Mittelerde

; Quelle: herr-der-ringe-film.de

Am vergangenen Donnerstag präsentierte EA GAMES das kommende Konsolen-Spiel DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS der europäischen Presse in gelungenem Mittelerde-Ambiente. Dabei hatten man natürlich nicht vergessen, auch die Fans zu diesem atmosphärischen Event einzuladen.

Die mittelalterlich anmutenden Katakomben des Bayrischen Nationalmuseum in München waren aufwendig dekoriert worden, um Fans, Händlern, Business-Partnern und Pressevertretern das neue Spiel vorzustellen. Der geladene Besucher musste sich zunächst durch einen mystisch beleuchteten Park begeben, der in tiefes, blaues Licht getaucht war. Der Weg wurde rechts und links durch Pechfackeln gesäumt und auf halber Strecke warteten bereits die Nazgûl und Sauron (in lebensgroßer Rüstung) auf die Besucher. Die bereits durch die Ring*Con bekannte Gruppe Wolf Brothers war mit ihren neun Nazgûl, dem lebensgroßen Sauron und weiteren Figuren extra mit einem Reisebus von EA GAMES nach München gebracht worden.

Der Eingang der Katakomben wurde von Ostlingen gesäumt. Im ersten Raum hatten auch andere Lizenznehmer die Möglichkeit genutzt, ihre Produkte zu präsentieren. So konnte man sich beispielsweise eine eindrucksvolle Helms Klamm Miniatur von Games Workshop anschauen oder die Sideshow-Weta Büsten näher in Augenschein nehmen. Im zweiten Raum, einem von Säulen getragenen Gewölbekeller herrschte Rohan-Atmosphäre. Fässer, Flaggen, Felle waren stimmungsvoll um einen hölzernen Thron verteilt und der Besucher hatte die Möglichkeit mit einem Rohirrim-Krieger den Schwertkampf zu trainieren.

Als nächste Station erwartete den Besucher ein dunkles, dreckiges Ork-Verließ. Schreie tönten aus versteckten Lautschsprechern und Totenschädel türmten sich auf Kohlehaufen. Ehe man sich versah wurde man von zwei gar schrecklichen Orks überrascht (die vor allem Ring*Con2002-Besuchern vom Kostümwettbewerb noch in guter Erinnerung sein müssten). Zum Glück stellten sich die beiden Orks schließlich doch noch als relativ harmlos heraus und verschonten die meisten der Besucher. Trotz ihrer Scheu vor hellem Licht waren sie sogar teilweise bereit sich mit Blitzlicht fotografieren zu lassen.

Weiter ging es in den Elbenwald Lothórien, dessen Bäume in ein freundliches Licht getaucht waren. Ein sanfter Dunstschleier lag in der Luft und verlieh der Räumlichkeit Magie. Hier lehrten Elben interessierten Besuchern das Bogenschießen mit dem Legolas-Merchandising-Bogen.
Oberelb Uwe Beier hatte sich sogar persönlich eingefunden, um die Lothórien-Touristen zu unterrichten. Im echten Leben hat er sich als Schütze im nationalen und internationalen Wettbewerb einen Namen in der traditionellen Bogensportszene gemacht. Auf seiner Website Uwe-Beier.de gibt es neben einem Shop auch das Angebot für 2-tägige Kurse im traditionellen Bogenschießen.

Schließlich erwartete die Besucher in der letzten Halle ein Festschmaus mit drei Gängen. Produktmanager Simon Bull begrüßte alle anwesenden Gäste und präsentierte voller Stolz das neue Spiel. Über zahlreiche an den Wänden angebrachten Leinwänden konnte man einen ersten Blick auf die Spielsequenzen (live vorgespielt) werfen, die bereits Ausblicke auf geheime Filmsequenzen gewährten, wie beispielsweise die Pfade der Toten. Nach dem Festmahl hatten alle Gäste die Möglichkeit das Spiel selber zu testen. Wir werden einen ausführlichen Review veröffentlichen, sobald uns das Spiel vorliegt.

Einen weiteren Bericht und ein Interview mit Simon Bull gibt es bei Sphärentor Tolkien.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen