Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

EXCLUSIV: London Film and Comic Con

; Quelle: Junger Toby

Tolkien-Fan "Junger Toby" ist für uns zur London Film and Comic Con gefahren und berichtet exklusiv, außerdem hat er mit Gollum-Darsteller Andy Serkis gesprochen

Tausende Film- und Comic-Fans strömten am vergangenen Wochenende zur ersten London Film and Comic Con nahe des weltberühmten Wembley-Stadiums am Rand der britischen Metropole. Trotz eines gewaltigen Staraufgebots ? u.a. waren 60er-Jahre-Batman Adam West, Brent Spiner und LeVar Burton von STAR TREK: NEXT GENERATION, Tony Amendola und Vanessa Angel (STARGATE SG-1) gekommen ? standen einmal mehr die HERR DER RINGE-Darsteller im Mittelpunkt.

Deagol (Thomas Robins) und Smeagol (Andy Serkis) zeigten sich überraschend einträchtig, Denethor (John Noble) mit einem offenbar verbrannten Finger und Gimli (John Rhys-Davies) gewohnt gentleman-like. Sala Baker (Sauron) konnte noch nicht sagen, ob er dieses Jahr auch zur Ring*Con kommen wird. Die vergangene Veranstaltung in Bonn hat aber offenbar einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen: Sala, der bei der nächtlichen Samstagsparty Bruce Hopkins (Gamling) im Schlepptau hatte, konnte sich sofort an mich erinnern. Billy Boyd (Pippin) wurde streng bewacht ? er konnte nicht einmal allein aufs Klo gehen ? und war dementsprechend kurz angebunden.

Die nächste Convention in London geht übrigens am 6. und 7. November 2004 über die Bühne. Nähere Infos unter www.londonfilmandcomiccon.com.


"Ich verstecke mich hinter meinen Rollen"

Gollum-Darsteller Andy Serkis über die HERR DER RINGE-Filme, düstere Charaktere und romantische Komödien

Der letzte Teil der HERR DER RINGE-Trilogie hat vor wenigen Tagen ein knappes Dutzend Oscars abgeräumt. Nicht weniger glücklich als Millionen Fans ist Andy Serkis, der der digital geschaffenen Kreatur Gollum in der Verfilmung Leben eingehaucht und damit neue schauspielerische Maßstäbe gesetzt hat. Tolkien-Fan "Junger Toby" von der Österreichischen Tolkien Gesellschaft traf den britischen Ausnahmedarsteller Serkis in London.

Junger Toby: Elf Oscars für DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS, aber keiner für dich. Bist du enttäuscht?

ANDY SERKIS: Nein, überhaupt nicht. Es ist wunderbar, dass der Film so viele Oscars gewonnen hat. Es wäre unfair gewesen, wenn einzelne Schauspieler ausgezeichnet worden wären. In den Filmen ging es schließlich um Zusammenarbeit. Außerdem erhielt das ganze Ensemble in den USA einen Preis.

Bist du froh darüber, dass künftig du selbst auf der Leinwand im Mittelpunkt stehst und nicht eine am Computer erzeugte Figur?

Ich verstecke mich am liebsten hinter meiner Rolle. Es hätte für mich keinen Unterschied gemacht, wenn ich Gollum in einem Kostüm dargestellt hätte. Ich würde sofort wieder eine Figur spielen, die aus dem Computer kommt, wenn das Drehbuch interessant ist.

Glauben du, dass Peter Jackson auch den HOBBIT verfilmen wird?

Peter besitzt bekanntlich noch nicht die Rechte daran. Wird die Geschichte verfilmt, möchte auch ich mit an Bord sein. Ich hätte ein großes Problem damit, jemand anderem dabei zuzuschauen, wie er Gollum spielt.

Was können wir noch von dir erwarten?

Diese Tage kommen zwei Filme heraus, in denen ich zu sehen bin. Einer davon im April, eine romantische Komödie mit Jennifer Garner (DAREDEVIL). Das ist zwar ganz untypisch für mich, aber sowas wollte ich immer schon machen. Später im Jahr kommt ein Horrorfilm in die Kinos, in dem ich wieder einen düsteren Charakter spiele ... Es werden in diesem Jahr noch zwei weitere Projekte folgen, über die ich aber vorerst nichts verraten darf.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen