Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Designer-Lumpen für die Orks

; Quelle: Massey News

Die Kostüme für die HERR DER RINGE Verfilmung zu entwerfen sei das Projekt seines Lebens gewesen, berichtete Kostümdesigner Matt Appleton Anfang August an der Massey University in Wellington.

" "
Er kleidete die Orks ein:
Matt Appleton


Seine Arbeit sei eine Reise durch Träume, Phantasien und Illusionen gewesen, erzählte er den Design-Studenten. Zunächst habe er 100 Elben-Rüstungen am Zeichenbrett entworfen. Jede einzelne Rüstung bestand aus 50 Stücken Hartplastik. Er sei außerdem, auf der Suche nach Jacken, Mänteln und Fellen, durch alle Läden in der Umgebung von Wellington gepilgert. Die wurden dann alle zerfetzt, gebleicht und in verschiedenen Lagen über die Orkrüstungen gelegt.

"Die Orks kämpfen, leben und schlafen jahrelang in ihrer Kleidung. Gerade deshalb hat es so viel Spaß gemacht, diese Charaktere zu entwerfen, das Zeug so zu kombinieren, wie wir uns vorstellten, dass sie aussehen, wenn sie die getöteten Soldaten nach der Schlacht plündern. Einmal habe ich die Jacke eines Adeligen gefunden und versah sie mit einer netten Note -- ich tauchte sie in Matsch."

Appleton erzählt, dass man oft improvisieren musste. Beispielsweise hatte man für eine Szene mit den Ringgeistern, die in Otaki gedreht wurde, nur sieben Schwerter für die neun Schwarzen Reiter. Also wurde kurzerhand Klebeband um Zaunpfähle gewickelt und das ganze mit silberner Farbe besprüht. Diese beiden neuen 'Schwerter' bekamen die Reiter in der letzten Reihe. Auch für die Schlachtszenen sei Improvisation wichtig gewesen, vor allem, da man eng mit den anderen Abteilungen zusammen arbeiten musste. Das ganze Gemetzel habe ihn schwer beeindruckt: "Da hat man diese unglaubliche Szene; der Fluß ist mit falschem Blut getränkt, Haufenweise Körper liegen herum und über 100 Pferdeleichnam-Attrappen sind über das Feld verteilt. Dann gibt es eine Pause und man stapft so durch dieses Schlachtfeld und tritt versehentlich auf einen Fuß, der zwar künstlich aussieht, aber ein Statisten schreit 'ouch!'. Sehr unangenehm."

Den Original-Artikel lesen:


English Version:

Designer dressing for Orcs


Dressing the Orcs in Peter Jackson’s Lord of the Rings was the project of a lifetime, says costume maker Matt Appleton. As the Orc Army art director, his work was a journey into dreams, fantasies and illusions, with just a few sketches drawn at the outset on what each Orc might look like.

Speaking at the College of Design, Fine Arts and Music, Appleton said the creation of the Orc costumes was an organic process, an exercise in resourcefulness. Although a great deal of work was put into the costumes in advance, it was when the crew were out on some remote location – when Jackson suddenly wanted five times the number of “hero” Orcs for his close-ups, for example – that things tended to get a little crazy.

[...read on at Massey News]

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen