Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Interview mit Mark Ordesky

; Quelle: E!Online

Spezial-Korrespondent in Neuseeland - John Forde - sprach mit Executive Producer Mark Ordesky über den Soundtrack, das Merchandising und traurige Szenen.

Proudfoot hat das Interview für uns übersetzt.

Unter vier Augen mit dem Kerl, der den "Herrn der Ringe" in die Zielgerade führt


von John Forde / 1. November 2001-11-02

WELLINGTON, NEUSEELAND - Mark Ordesky ist aufgeregt. Der Executive Producer des Herrn der Ringe ist gerade nach Neuseeland zurückgekehrt, um einen Blick auf die letzten Handgriffe zu werfen, bevor der Film "Die Gefährten" zur Verteilung nach Los Angeles geflogen wird.

Die letzten drei Monate waren wie ein Wirbelsturm für den 38-jährigen Ordesky, der seit 1998 mit der Trilogie zu tun hat.

Er verbrachte einen Monat in London, um den Soundtrack mit dem Komponisten Howard Shore und Peter Jackson aufzunehmen. Seitdem ist er ständig zwischen Neuseeland, Los Angeles und New York unterwegs.

Abgesehen von den engen Zeitlimits und langen Nächten ist Ordesky hellwach, aufmerksam und enthusiastisch für seine große Liebe - sogar um acht Uhr morgens. Wir trafen ihn zum Frühstück in seinem Lieblingscafé in Wellington, um darüber zu sprechen, wie es um den Countdown des ersten Films, die weltumspannenden Premieren und um sein Leben als selbst-promovierter Tolkien Fan steht.

Der Film ist in wenigen Tagen fertig. Was gibt es jetzt noch zu tun?

Ich beaufsichtige den letzten Mix und den Abschluß der Special Effects. Wir arbeiten auch noch an den Farbtönen, wo Peter jede Einstellung des Films noch einmal durchgeht und sicherstellt, dass die Farben ganz präzise seinen Vorstellungen entsprechen. Hautfarben, der Himmel, das Gras - alles wird kontrolliert. Sobald er zustimmt, erstellen wir einen Check-Print, ähnlich einer Schablone. Wenn der Film dann massenhaft kopiert wird, können die Labortechniker weltweit jeden Print nachkontrollieren, so dass er Peters Wünschen entspricht.

Wie kann erreicht werden, dass der Film auch ein Publikum anspricht, dass sich jenseits der Hardcore-Fans befindet?

Peter glaubt, dass die Filme den Geist der Bücher getreu widerspiegeln. Die Story ist so universell, die Charaktere basieren auf einer absolut überzeugenden Realität - psychologisch, moralisch und erzähltechnisch - dass jeder Zuschauer von einer humanistischen Warte aus Zugang findet. Außerdem ist der Unterhaltungswert überwältigend - in Bezug auf die dramatische und thematische Kraft, die haarsträubende Action, den Humor und die emotionale Bandbreite.

Zuerst sollte Miramax den Herrn der Ringe produzieren. Wie kam es, dass New Line den Zuschlag erhielt?

Genau gesagt war Miramax nur bereit, über einen einzigen Film nachzudenken, der die Geschichte aller drei Teile enthalten sollte. Peter kam bereits mit einer Version in zwei Drehbüchern, und ich glaube nicht, dass er gedacht hätte, jemand wäre ernsthaft bereit, drei Filme daraus zu machen. Es war übrigens New Lines Geschäftsführer Bob Shaye, der zu Peter Jackson gesagt hat: "Warum nicht drei?" Diesen Moment werde ich nie vergessen.

Niemand hat je drei Filme auf einmal abgedreht. Und dieses dann auch noch zu realisieren, war Für Hollywood ein sehr großes Risiko. Warum hat sich New Line auf so ein Glücksspiel eingelassen?

Peters Vorbereitung war gründlich und geradezu betörend. Seine Vision war über jeden Zweifel erhaben. Ich kannte Peter seit Mitte der 80er, und ich wusste um Peters große Liebe zum Herrn der Ringe, denn ich teile sie. Es ist allein der Verdienst von Bob Shaye und Michael Lynne, dass sie Peter den nötigen Einfallsreichtum, das Stehvermögen, und das Engagement für dieses Projekt zugetraut haben.

Okay, und nun die große Frage: Wie lang ist der erste Film?

Etwa zwei Stunden und 50 Minuten, ohne Abspann. Der Abspann allein dauert normalerweise noch einmal zwischen fünf und sieben Minuten, so dass wir uns knapp unter drei Stunden befinden. Dies ist das Ende aller Vermutungen und Voraussagen. Für eine so komplexe und tief gehende Geschichte ist es eine bemerkenswerte Arbeit. Und zu New Lines Verdienst haben sie es auf sich genommen, anstatt nur mit weichen Knien zu erwidern: "Dies ist zu lang."

Erzählen Sie uns über die gerade beendeten Aufnahmen in London.

Alles ist unglaublich glatt gelaufen. Die Aufnahmen wurden von Howard Shore und Paul Broucek überwacht, der die Musik für den HdR für New Line beaufsichtigt, daher war ich selbst mehr ein Zuschauer. Howard dirigierte das London Philharmonic Orchestra - alle 100 Mitglieder - in der Watford Community Hall. Es ist ein großartiger Bau aus Holz und Backstein, mit einer unglaublichen Akustik. Ich durfte bei dem Orchester im Aufnahme-Raum sitzen und einige der Tracks mit anhören. Die immense Kraft, wenn man nur 3-4 Meter vom LPO entfernt sitzt, ist ziemlich gewaltig.

Wie war Peters Regie während der Aufnahmen?

Nicht viel anders als beim Führen von Schauspielern. Das Orchester spielte einen Take. Howard war unten mit den Spielern, und Peter oben an den Mischpulten, und sie sprachen über eine Mikofon-Anlage miteinander. Peter sagte: "Meinst du, wir können ein bisschen mehr Tempo machen?" und Howard hatte seine eigenen Ideen. Und wenn beide glücklich waren, nahmen sie den Take auf und gingen weiter zum nächsten Stück.

Erzählen Sie, wie Enya in den Soundtrack einbezogen wurde.

Sie singt zwei Lieder im Film. Sie und ihr Schreibteam - ihr Produzent Nicky Ryan und ihre Co-Writerin Roma Ryan - kamen vor einigen Monaten runter nach Neuseeland und trafen sich mit Peter. Sie wurde am Set herumgeführt, und sie durfte maßgebliche Filmausschnitte sehen, um ein Gefühl für das Projekt zu bekommen. Auf dieser Basis hat sie dann entschlossen, weiterzuarbeiten.

Warum wurde Enya für das Projekt ausgewählt?

Ihre Musik besitzt wunderbar lyrische und bittersüße Qualitäten, die den Tonfall des HdR perfekt widerspiegeln. Eines der Lieder wird in Bruchtal zu hören sein, während einer entscheidenden, romantischen Szene zwischen Aragorn und Arwen. Bruchtal hat melancholische Qualitäten, weil die Elben dabei sind, Mittelerde zu verlassen, und sie befinden sich in den Herbsttagen ihrer Zeit. Enya's Musik und Sound stimmen thematisch absolut damit überein.

Wie kommt Peter mit all dem Zeitdruck zurecht?

Peter hat mehr Stehvermögen und Konzentrationsfähigkeit als alle, die ich jemals getroffen habe. Er arbeitet schon seit fünf bis sechs Jahren an den Filmen. Seine Fähigkeit, viele unterschiedliche Entscheidungen zu treffen - ob kreative, kommerzielle oder rein strategische - haben mich stark beeindruckt. Es gibt Filme, die einen Filmemacher definieren, und der HdR macht genau dies für Peter. Er wollte schon immer diese Filme machen. Genau wie ich.

Also sind Sie ebenfalls ein hausgemachter Tolkien Fan?

Yep. Ich habe den HdR zum ersten Mal mit 12 gelesen. Ich war ein Dungeons & Dragons Fanatiker. Als ich noch ein kleines Licht im Filmgeschäft war, habe ich dann bescheidene Briefe an Paul Zaentz geschrieben, er möge uns die Rechte am HdR verkaufen. Es war eine lange Wanderschaft für uns alle, bis diese Träume Wirklichkeit geworden sind.

Ein Projekt dieser Größenordnung bringt noch mehr mit sich, als nur die Filme als solche zu machen. Können sie uns über die Strategien zur Vermarktung und Publizierung der Filme berichten?

Cannes war der weltweite Medien-Auftakt. Danach haben wir den Druck etwas zurückgenommen. Mit der Veröffentlichung des neuen Trailers kurbeln wir nun seit ein paar Wochen die Dinge wieder an. Jetzt kommt eine große Anzahl von TV-Specials - Fox, National Geographic, Sci-Fi Channel, MTV - zusammen mit gedruckten Interviews und TV Spots.

Es gibt auch eine große Merchandising-Welle. Hat sich New Line Sorgen darum gemacht, dass Geschäfte mit JVC und Decipher und Burger King den Film überschatten könnten?

Es gibt deswegen keinen Rückgang von Leuten, die einfach glücklich sind, sich einen Film dieses Kalibers anzusehen. Es ist offensichlich, dass der HdR eine großartige Unterhaltung für ein breites Publikum bieten wird, aber es ist natürlich auch ein grandioses literarisches Werk. Dies darf man nicht durch eine zu große Anzahl an Partnern kaputtmachen. Also haben wir uns entschlossen, die Zahl der Werbeträger zu begrenzen.

Was sagen Sie den HdR Fans, die besorgt sind über den Einfluss, den diese Verträge haben könnten?

Unser Ziel für den HdR ist, dass er weltweit von so vielen Menschen wie möglich gesehen wird. Um in der Filmindustrie im Wettbewerb zu bleiben, gibt es leider keinen Erfolg ohne diese Art von zusätzlichen Dingen. All unsere Werbepartner arbeiten mit uns wie in bei einem Konzert, und sie haben alle Spielarten ausgenutzt, um auf ein dramatisch hohes Level zu kommen. Wir sind sehr stolz auf die Ergebnisse.

Die Premiere findet in London statt, nicht in Los Angeles oder New York. Warum dies?

Erstens liegt der grundlegende Geburtsort der Bücher in England. Zweitens ist der Film auch ein sehr globales Projekt. Er wird zwar von einem Hollywood-Studio finanziert, aber er wurde von einem neuseeländischen Filmemacher gedreht, mit einer neuseeländischen Crew und Statisten. Die Besetzung ist britisch, australisch, neuseeländisch und amerikanisch. Und Viggo [Mortensen] ist ein halber Däne, also was solls! Es gibt 100 Millionen Kopien der Bücher in 40 Sprachen. Wir wollen, dass die Premieren diesen globalen Einfluss widerspiegeln.

Hat die Entscheidung, die Premiere in London stattfinden zu lassen, etwas mit den Angriffen auf das World Trade Center zu tun?

Nein. Diese Entscheidungen wurde schon Monate vor dem 11. September getroffen. Ich denke, die Entscheidung fiel gleich nach Cannes im Mai.

Wie wird der Ablauf der Premieren sein?

Wir bewegen uns einfach in Richtung Westen! Wir beginnen am 10. Dezember in London. Dann reisen wir nach New York zu einer WTC Benefiz-Vorführung am 13. Dezember. Danach fahren wir nach Los Angeles für eine Gala-Vorführung des American Film Institute. Wir haben Pressetermine in New York und London. Und dann, am letzten Schritt unseres endlosen Sommers, fahren wir nach Wellington zur Premiere am 19. Dezember. Neuseeland startet am 20., welcher für den Rest der Welt der 19. sein wird, daher sehen ihn die Kiwis zeitgleich mit dem Rest der Welt. Dies ist unser Salut für das Land, in dem dieser Film gemacht wurde.

Werden alle Darsteller zu den Premieren erscheinen?

Die Darsteller kommen zu allen vier Premieren. Soweit ich weiß, stehen alle Schauspieler bis auf Cate Blanchett zur Verfügung. In dieser Woche hat sie ihren Geburtstermin. Ich glaube, ihr Nachwuchs ist für den 10. Dezember berechnet, welches genau der Tag der Premiere ist.

Welches sind Ihre Lieblingsszenen in "Die Gefährten"?

Es ist ein sehr bewegender Film. Ohne zuviel vorweg zu nehmen, beim Ende muss ich weinen. Und es gibt eine Szene zwischen Arwen und Frodo, bei der ich weinen muss. Ich bin etwas weichherzig, deshalb werde ich wohl nach der Premiere total verheult sein. Und ich garantiere, dem Publikum wird es nicht anders ergehen.

(Vielen Dank an Proudfoot für die Übersetzung!!)

English Version:

One-on-One with the Guy Who's Taking LOTR into the Homestretch


by John Forde

WELLINGTON, NEW ZEALAND--Mark Ordesky is excited. The executive producer for The Lord of the Rings has just returned to New Zealand to oversee finishing touches on The Fellowship of the Ring before the film is flown back to Los Angeles for distribution.

The last three months have been a whirlwind for the 38-year-old Ordesky, who has been involved with the trilogy since 1998...

[read on at E!Online]

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen