Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Eindrücke von der Frankfurter Buchmesse

; Quelle: HdR-Filme.de

Diese Woche wurde die Frankfurter Buchmesse beendet. Natürlich war DER HERR DER RINGE eines der wichtigsten Themen (für die Tolkien-Fans).

Es folgt ein ausfürhlicher Bericht, der mir von Bernd zugesand wurde

Ich bin dieses Jahr (unter anderem) mal bewusst nach Tolkien gucken gegangen. Zuerst habe ich unter den jedes Jahr zahlreich vertretenen Antiquariaten vor der Messe nach Tolkien Büchern gesucht: Natürlich Fehlanzeige, was der "Marktlage" entspricht, nur für viel Geld sind bei Auktionen ältere Ausgaben zu bekommen.

In der Messe dann (sehr grosse Fläche; 10 Hallen) waren Tolkien und der Film überall präsent. Hauptanziehungspunkt war natürlich der Stand von Klett-Cotta, die einen extra Tolkien-Stand neben dem Hauptstand aufgebaut hatten. Alles war in den Grüntönen der dreibändigen Ausgabe gehalten, abgedunkelt und indirekt beleuchtet. Die Losung lautete "Am Anfang der Legende ist das Buch", alle lieferbaren Ausgaben wurden ausgestellt. Es gab die neueste Ausgabe der "Tolkien Times" die sich schwerpunktmäßig mit dem Film beschäftigt, Verlagsprospekte zu den Tolkien Titeln und ein Gewinnspiel gemeinsam mit WDR5: Im Dezember (14., 15. und 16. Dezember) strahlt WDR 5 nochmal das gemeinsam mit dem SWF produzierte Hörspiel zum Herrn der Ringe aus. Wer beantworten konnte, wer an seinem einundelfzigsten Geburtstag nach Bruchtal aufbrach, konnte als ersten Preis eine Reise nach Köln gewinnen, als zweiten und für mich allerdings wirklich interessanten Preis eine deutsche Erstausgabe des Herrn der Ringe von 1969! Diese war dann auch unter Glas ausgestellt und hat mich besonders zur Teilnahme inspiriert.

Am Stand wurde erstmals die Hardcover Ausgabe mit dem Einband von John Howe "Gandalf kommt in Beutelsend an" verkauft (für DM 39,90). Dieser Band kommt erst am 6. November in den Handel. Leider ist dieser Band in der aus meiner Sicht schlechten Übersetzung von Wolfgang Krege. Ich habe deshalb nochmal ausdrücklich nachgefragt, wie es Klett Cotta zukünftig halten will: Die jetzige Hard-Cover Ausgabe in der Übersetzung von Margret Carroux wird beibehalten. Alle neuen Ausgaben, insbesondere künftige Sonderausgaben werden in der Übersetzung von Wolfgang Krege erscheinen.

Als besonderer Gimmick wurde ein etwa 10 Minuten langes Video mit Ausschnitten aus den Filmen und Interviews mit den Beteiligten gezeigt. Auch wenn ich das meiste schon kannte und auch die neuesten Ausschnitte aus dem letzten (und unglaublich guten) Trailer nicht dabei waren, war es doch sehr interssant, einmal einen längeren, zusammenhängenden Schnitt zu sehen.

Jenseits von Klett-Cotta war auffällig, wie viele andere Verlage und Firmen ihre Werbung auf der Messe mit dem HdR verbunden haben. Da war zunächst der Spielehersteller Kosmos, der auf grosser Fläche und mit grossen Displays die bisher erschienenen Spiele HdR, die Erweiterung "die Suche" und das kleine zwei Spieler Hobbit Spiel präsentierte und auch spielen liess. Darüberhinaus gab es auch das neue Hobbit Spiel zu sehen und zu spielen (nach meinem Eindruck übrigens liebevoller und aufwendiger gestaltet und angenehmer zu spielen als die anderen Spiele).

Die angekündigten Bücher zum Film von Andrew Serkis und "Making of" waren so geheim, dass am Stand des Verlages nur die Einbandhüllen um leere Bücher vorhanden waren. Auf Nachfrage sagten die Mädels am Stand sie kennen den Inhalt auch nicht und auf jeden Fall sei kein Exemplar am Stand vorhanden.

Natürlich hatte der Hörverlag neben Harry Potter den HERR DER RINGE als Hauptattraktion seines Standes gestaltet undmachte kräftig Werbung für die just erschienene günstige Ausgabe des Hörspiels auf CD. Ein Stand eines Unternehmens aus Niedsachsen, das sich auf den Import von Büchern spezialisiert hat, hat 50% seiner Fläche dem HERRN DER RINGE, den verschiedenen Ausgaben und dem Film gewidmet.

Es gab eine Reihe von Ständen die sich mit Rollenspielen und/oder Figuren beschäftigten und den HdR und/oder den Film in den Vordergrund gestellt haben (ist nicht so mein Ding, deshalb keine Details). Auf dem Stand des Carlsen Verlages wurde ein Sonderheft von MagicAttack verteilt (einem mir unbekannten Magazin zu Comics), mit einem grossen HdR Film Artikel über zwei Seiten, der, wie im Heft angekündigt, in der aktuellen Ausgabe fortgesetzt werden soll.

Es gab im deutschsprachigen Bereich noch eine ganze Reihe Referenzen zum Film oder den Büchern, ich habe mich dann auf den (langen!) Weg zu den amerikanischen und englischen Verlagen gemacht. Da ich dabei durch mehrere Hallen hindurch schreiten musste, konnte ich zumindest im Vorübergehen feststellen, dass auch bei den skandinavischen und portugiesischen Verlagen immer mal wieder Tolkien und die kommenden Filme als Thema auftauchen. Schliesslich in der Halle mit den britischen und amerikanischen Austellern angekommen, musste ich mich erstmal einer gründlichen Sicherheitsinspektion unterwerfen. Die junge hübsche BWL-Studentin die meinen Rucksack auspacken muss stöhnt nach sieben Stunden und Inspektion von eher ungefährlichen aber manchmal auch eher unangenehmen Dingen über den Job, aber wir sind uns einig, dass ja bald Feierabend ist. Dies merke ich auch schnell in der Halle: Obwohl die Buchmesse offiziell noch ca 28 Stunden weitergeht, ist die Halle sehr leer und viele sind am einpacken. Ich haste zunächst zu Harper-Collins, einem britischen Tolkien Verlag. Riesiger Stand, einige Filmplakate, aber fast alle Bücher schon weggeräumt, was nicht schon verschenkt wurde ist in Kisten verpackt. Schnell zu Houghton Mifflin aus den USA, auch hier eine Enttäuschung: ein winziger Stand, kein einziges Tolkienbuch dargestellt, einziger Bezug ein Plakat am Stand zu den Tolkien Büchern und dem Film.

Schliesslich habe ich am Stand von topps ein paar exclusive (auf 2000 Stück nur für die Buchmesse limitierte) Promo Cards zu ihrem ab Dezember erhältlichen HdR Film Cards bekommen.

Soweit meine Eindrücke: Tolkien war aufgrund der bevorstehenden Filme auf jeden Fall ein unübersehbares Thema, wobei das Interesse für den Autor und sein Werk sicherlich hinter die kommerziellen Verwertungsinteressen zurückgetreten ist.



Vielen Dank an Bernd für den ausführlichen Bericht!

English Version:

This is an description of LOTR-Events at the Frankfurter Book Fair last weekend. The very short summarization: The German publisher Klett Cotta had an big LOTR-stand and showed footage from the film-trilogy but the British and American-exhibitors don}t have presented Tolkiens Books very marvellously.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen