Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

APRIL, APRIL!

; Quelle: HDRF

Keine Panik. Wir haben Euch natürlich mit der News über den HOBBIT-Regisseur auch in diesem Jahr wieder in den April geschickt. Wer die Regie übernimmt steht immer noch nicht offiziell fest. Hier unsere April-Meldung in ganzer Länge:

Darauf haben Fans lange gewartet! Heute haben die MGM und New Line Cinema in einer offiziellen Pressemeldung bekannt gegeben, wer die Regie der beiden HOBBIT-Filme übernehmen wird. Und das Erstaunen ist groß, denn es handelt sich nicht wie angenommen um Guillermo del Toro. Der HOBBIT-Regisseur ist...ROLAND EMMERICH!

Der gebürtige Sindelfinger wird die Regie gleich beider Teile der Verfilmung des Romans von J.R.R. Tolkien übernehmen. Roland Emmerich gilt als einer der besten und erfahrensten Regisseure Hollywoods und hat mit Blockbustern wie INDEPENDENCE DAY und GODZILLA die Zuschauer begeistert.

Gedreht wird der Zweiteiler natürlich wieder in Neuseeland, wo Emmerich erst kürzlich Dreh-Erfahrungen gesammelt hat. "Eigentlich wollten wir 10.000 BC in Afrika drehen, aber als wir nach Neuseeland kamen, wo wir eigentlich nur einige Szenen drehen wollten, haben wir die Planungen über den Haufen geworfen. Denn dort sah genau aus wie eine unserer production paintings. Das war fast schon spooky. Mir war schnell klar: Hier will ich auch meinen nächsten Film drehen."

Bei den Dreharbeiten zu 10.000 BC habe der Deutsche aber nicht nur die Landschaften von Neuseeland lieben gelernt, sondern auch die Menschen. Während der Produktions-Pausen seines prähistorischen Abenteuerfilms habe Emmerich viel Zeit mit Peter Jackson verbracht und eine enge Freundschaft sei so entstanden.

"Roland ist ein Mann mit Weitblick. Ich bin ein Fan seiner Filme und vertraue seinem handwerklichen Geschick hundertprozentig", so Peter Jackson.

Ebenso wie bei 10.000 BC werden sich Roland Emmerich und sein Freund Harald Kloser (THE DAY AFTER TOMORROW) auch für das Drehbuch des HOBBIT-Zweiteilers verantwortlich zeichnen, heißt es weiter.

"Ich liebe diese Kombination von große und kleinen Geschichten. Wenn es ums Überleben geht, werden unwichtige Dinge plötzlich wichtig. Daraus ergeben sich authentische Geschichten, die man hervorragend mit spektakulären Bildern koppeln kann", so Emmerich in der Pressemeldung.

Wichtig bei der Auswahl des Regisseurs sei für die Produzenten vor allem gewesen, dass er schon ausreichend Erfahrung mit dem Umgang von visuellen Effekten gesammelt habe. Und wer käme da besser in Frage als Roland Emmerich?

"Wir sind froh mit Roland einen Regisseur gewonne zu haben, der bewiesen hat, dass er sowohl mit großen Budgets als auch mit der Erzählung umgehen kann. Wir könnten uns niemand besseren vorstellen", schwärmt New Line Geschäftsführer Toby Emmerich (der übrigens nicht mit Roland Emmerich verwandt ist).

Von der Geschichte sei er schon seit vielen Jahren begeistert: "Ich finde eine Geschichte muss eine ganz klare Message haben", so Emmerich,"Und die lautet beim HOBBIT: Jeder Held muss sehr, sehr viel Verantwortung auf sich nehmen. In der Mitte des Films gibt es eine Szene, in der der Magier dem jungen Helden sagt: 'Es gibt solche Leute und solche Leute und du bist einer, der dafür geboren ist, für viele Menschen Verantwortung zu übernehmen'. Es ist also eine richtige Heldengeschichte – so etwas wollte ich schon immer einmal machen."

Desweiteren wurde bekannt gegeben, dass bei der Vorgeschichte des HERRN DER RINGE die neuseeländische Effekt-Firma Weta nicht beteiligt sein wird. Alle Effekte würden von "Uncharted-Territory" unter der Leitung des deutscher Visual-Effects-Supervisor Volker Engel entstehen, der für seine Leistungen im Streifen INDEPENDENCE DAY 1997 den Oscar erhielt. Volker Engel hat mit Roland Emmerich an der Filmakademie Baden-Württemberg studiert und seitdem vieler seiner Filme mit visuellen Effekten unterstützt.

-- Pressemeldung bei IMDB

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen