Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Neue Details zum HOBBIT

; Quelle: diverse

Langsam sickert doch das eine oder andere Detail zur HOBBIT-Produktion durch.

Guillermo Navarro ersetzt Andrew Lesnie

In der aktuellen Ausgabe des EMPIRE-Magazine steht, was viele schon geahnt haben: Obwohl HOBBIT-Regisseur Guillermo del Toro angekündigt hat die gesamte alte Crew ins Boot zu holen, muss einer draußen bleiben: HERR DER RINGE Kameramann Andrew Lesnie. Der mexikanische Kameramann Guillermo Navarro wird die schwere Nachfolge Lesnie antreten. Andrew Lesnie hatte mit seiner Kameraarbeit den Stil der HERR DER RINGE Trilogie maßgeblich beeinflusst. Empfohlen wurde Navarro durch seinen guten Freund Guillermo del Toro. Die beiden teilen sich nicht nur den Vornamen, sondern haben schon bei unzähligen Filmen gemeinsam gearbeitet. Navarro stand unter anderem bei Filmen wie FROM DUSK TILL DAWN, SPY KIDS, PANS LABYRINTH, NACHTS IM MUSEUM und den HELLBOY Filmen hinter der Kamera.

In der ersten offiziellen Pressemeldung zum HOBBIT wurde bekannt gegeben, dass die beiden Filme in den USA durch New Line Cinema vertrieben werden sollen, in der restlichen Welt aber durch MGM. Da MGM aber beispielsweise in Deutschland gar nicht als Verleih tätig ist, wird vermutlich 20TH CENTURY FOX die beiden Filme bei uns auf die Leinwände bringen. 20TH CENTURY FOX ist seit Januar 2001 der internationale Distributer für MGM-Filme. Wie Moviehole berichtet wird FOX den Film auf jeden Fall auch in Australien ins Kino bringen. Das bedeutet, dass beim HOBBIT andere Leute für Vermarktung und Übertragung ins deutsche zuständig sein werden. Bleibt zu hoffen, dass sie die gleiche Feinfühligkeit für das Thema an den Tag legen, wie einst WARNER und KINOWELT und auch den gleichen Synchronregisseur und die gleichen Sprecher engagieren.

Film-Fachleute fragen sich schon seit einiger Zeit, in welchem Format und mit welcher Kamera der HOBBIT wohl gedreht wird. Werden Del Toro und sein Kameramann Guillermo Navarro auf die neue "Red One" zurückgreifen, eine digitale Kamera, die Peter Jackson bereits mit seinem Kurzfilm CROSSING THE LINE ausprobiert hat oder wird er auf die gute alte Filmkamera setzen? Das Rennen hat tatsächlich der traditionelle Film gemacht. Im TOTAL FILM Magazin sagt Guillermo del Toro: "Ich plane bisher die beiden Teile auf traditionellem Film-Material zu drehen und nicht mit einer digitalen Filmkamera." Außerdem äußerte er sich bereits zum Seitenverhältnis: "Normalerweise drehe ich im 1:85 Format, aber da ich vor habe Peters Entscheidungen zu respektieren wähle ich für den HOBBIT das Format der Trilogie (2:35:1). "

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen