Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Rettet Tom Cruise den HOBBIT?

; Quelle: TVNZ

Mysteriöser Besuch in Wellington: Tom Cruise traf sich gestern mit Peter Jackson in Wellington. Was genau besprochen wurde ist unbekannt, aber die Medien überschlagen sich mit Spekulationen darüber, ob Tom Cruise in einem der kommenden Jackson Filme eine Rolle bekommen wird. Wahrscheinlicher ist aber, dass er nach Neuseeland geflogen ist, um mit Peter Jackson über die Finanzierung des HOBBITs zu sprechen.

Das mag zunächst merkwürdig klingen und der außen stehende Beobachter wird sich fragen, was Tom Cruise mit den HOBBIT-Verfilmungen zu tun hat. Die Antwort: Einiges!

Also ganz von vorne: Wie wir kürzlich berichtet haben geht es der Filmproduktionsfirma MGM, die eigentlich die Hälfte der HOBBIT-Verfilmungen finanzieren sollten, derzeit gar nicht gut. Geschäftsführer und HOBBIT-Produzent Harry Sloan hat letzte Woche den Hut nehmen müssen und Experten gehen davon aus, dass MGM in Kürze Insolvenz anmelden wird.

Vor drei Jahren hatte Tom Cruise mit Hilfe von HOBBIT-Produzent Harry Sloan komplett die MGM-Tochter United Artists übernommen und seine Geschäftspartnerin Paula Wagner als Geschäftsführung eingesetzt. Tom Cruise ist also im Prinzip Teilhaber von MGM. Wenn MGM in die Pleite schlittert, wird United Artists mitgerissen. Vor diesem Hintergrund kann man verstehen, dass Tom Cruise nun sehr viel daran liegt MGM zu retten.

Es ist also vorstellbar, dass sich Tom Cruise derzeit mit Geschäftspartner trifft, denen auch sehr viel am Überleben von MGM liegt. Und einer dieser wichtigen Geschäftspartner ist Peter Jackson, da MGM eigentlich seine HOBBIT-Filme finanzieren sollte. Es liegt also nah, dass Jackson und Cruise über die Zukunft von MGM unterhalten haben, um sicher zu stellen, dass geplante Produktionen wie DER HOBBIT realisiert werden können.

Kleine Randnotiz: Die Nacht hat Tom Cruise übrigens auf dem Anwesen von Peter Jackson in Masterton (nördlich von Wellington) verbracht. Er durfte sich in einer der komfortablen Hobbithöhlen einquartieren, die der neuseeländische Regisseur als Gästehäuser auf seinem Grundstück hat anlegen lassen.

Und Tom Cruises’ Ehefrau Katie Holmes dreht derzeit in Australien DON’T BE AFRAID OF THE DARK, der von HOBBIT-Regisseur Guillermo del Toro produziert wird. Ganz Hollywood ist also eine große Familie.

Nachtrag: Die Filmrechte für den HOBBIT liegen eigentlich nicht bei MGM, wie oft geschrieben, sondern eigentlich bei der MGM-Tochter United Artists. J. R. R. Tolkien hatte die Filmrechte 1969 für 153.000 Pfund persönlich an United Artists verkauft. Damit ist Tom Cruise als Inhaber von United Artists de facto auch der eigentliche Besitzer der Filmrechte am HOBBIT.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen