Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Interview in Beutelsend

; Quelle: TV3

In einem Interview am brandneuen Beutelsend-Set bestätigen Philippa Boyens und Peter Jackson noch einmal, dass sie persönlich nie den Plan gehabt hätten, mit dem HOBBIT in ein anderes Land zu ziehen. Wie auch im letzten Interview scheint Jackson komplett fassungslos und verzweifelt. Er habe das Gefühl in einen Hinterhalt geraten zu sein. Die Gewerkschaften hätten seit Monaten geplant sich über den HOBBIT in Neuseeland zu etablieren und ihre Mitarbeiter angehalten zu warten, bis der HOBBIT konkret umgesetzt werden soll.

Als der Reporter fragt, ob es nicht von langer Hand von Warner Bros. geplant worden sei Neuseeland zu verlassen, weil eine Produktion in Osteuropa viel günstiger sei, verfinstert sich Jacksons Gesicht. Dieser Gedanke ist nicht aus der Luft gegriffen, denn DISNEY hat bereits die NARNIA-Produktion von Neuseeland nach Tschechien verlegt. Außerdem stehen Warners HARRY-POTTER-Studios in England seit einigen Monaten leer. Würden die Aufnahmen dort gedreht, käme Warner wesentlich günstiger davon. Aber Philippa Boyens hält diese Absicht für unmöglich. Da ja bereits in Absprache mit Warner Sets und Kulissen in Neuseeland gebaut worden seien, könne sie sich nicht vorstellen, dass Warner heimlich geplant habe, den HOBBIT Neuseeland zu entreißen.

Um es auf den Punkt zu bringen: Sowohl Vertreter der Schauspieler-Verbände als auch Jackson wollen den HOBBIT in Neuseeland behalten. Es hängt nun nur von der Entscheidung von Warner Bros. ab, die angeblich ihr Vertrauen in das Land verloren haben und es nicht riskieren wollen, dass ihre Schauspieler mitten während der Produktion anfangen zu streiken. Die Lösung liegt auf der Hand: Schauspielverbände und Gewerkschaften müssten schriftlich garantieren, dass sie die HOBBIT-Produktion nicht durch politisch Aktionen stören werden. Für die Vorsitzenden der Actors’ Equity wäre diese Zusage auch kein Problem. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht doch finanzielle Hintergründe sind, die Warner dazu bewegen den HOBBIT aus Mittelerde zu entführen.

Jetzt heißt es also bis Montag abwarten und Daumen drücken.

Übrigens: Robyn Malcolm, die Vorsitzende des neuseeländischen Schauspielerverbandes, ist auch bekannt aus DIE ZWEI TÜRME, wo sie als Rohan-Frau Morwen zu sehen war.

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen