Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Ein HOBBIT-Set für die Ewigkeit

; Quelle: Waikato Times

Nach den Dreharbeiten von DER HERR DER RINGE konnten Touristen die Überreste von Hobbingen besichtigen, doch außer den Gerippe von ein paar Hobbithöhlen war nicht mehr viel zu sehen. Das gesamte Set war kurz nach den Arbeiten zerfallen und verrottet. Dies soll nicht noch einmal passieren. Derzeit wird das Hobbingen-Set größer und aufwändiger aufgebaut als jemals zuvor. Und diesmal wurde es für die Ewigkeit gebaut und soll auch nach den HOBBIT-Dreharbeiten zur Besichtigung offen stehen.

Dies verriet Brett Hodge, der das Holz für die neuen Sets lieferte: "Letztes Mal wurde nur vorübergehende Kulissen gebaut, aber diesmal soll es dauerhaft halten. So bald die Dreharbeiten beendet sind, sollen die Kulissen als Touristenattraktion dienen"

Die Hobbithöhlen auf dem Gelände bei Matamata werden diesmal nach neuseeländischen Bauvorschriften gebaut, damit sie als Gebäude genutzt werden können. Und das Gasthaus "Zum Grünen Drachen", wo sich Bilbo mit den Zwergen verabredet bekommt diesmal ein richtig, gedecktes Dach. Außerdem soll die Brücke über die Wässer, die derzeit noch aus Styropor besteht komplett aus echtem Stein nach gebaut werden.

Seit 2001 waren jährlich über 25.000 Touristen nach Matamata gekommen, um allein die verfallenen Überreste des Sets zu sehen. Vermutlich werden diese Besucherzahlen noch einmal gewaltig ansteigen, wenn das Auenland-Set in seiner gesamten Pracht erhalten bleibt.

Hier ein aktuelles Video der Aufbau-Arbeiten von TVNZ:

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen