Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Eine Symphonie von epochaler Wucht

; Quelle: HDRF

Komponist Howard Shore hat seinen Trilogie-Soundtrack vor einigen Jahren als Symphonie für den Konzertsaal in insgesamt sechs Sätzen adaptiert. Seither hat die LORD OF THE RINGS Symphony schon Tausende von Konzertgänger auf der ganzen Welt begeistert. Kürzlich ist dieser Konzert-Event als eindrucksvolle Live-Aufnahme auf CD erschienen.

Die etwa zweistündige Aufnahme stammt von den beiden Aufführungen am 12. und 13. Februar diesen Jahres im Kultur- und Kongresszentrum Luzern in der Schweiz, aufgeführt vom 21st Century Symphony Orchestra unter der Leitung von Ludwig Wicki, der bei diesem Projekt eng mit Komponist Howard Shore zusammen gearbeitet hat. Unterstützt wurde die Produktion der CD vom Bayrischen Rundfunk.

Und das Ergebnis kann sich hören lassen. Die Sinfonie in sechs Sätzen bietet einen komplett neuen Eindruck des HERR DER RINGE Soundtracks. Der besondere Reiz dieser Fassung liegt liegt in der Aufnahme, die nicht nur anders abgemischt ist als der ursprüngliche Soundtrack, sondern durch die Live-Situation auch wesentlich organischer klingt. Denn während der Soundtrack im Studio entstanden ist und bis zur Perfektion wiederholt werden konnte, erlebt man bei der Symphonie-CD die einzigartige Atmosphäre, die sich anscheinend erst in der Konzerthalle in ihrer ganzen epochalen Wucht entfaltet.

Interessant ist die Abmischung, bei der selbst Instrumente, die im Soundtrack sonst eher im Hintergrund zu hören sind, viel besser zur Geltung kommen, seien es die Elbenharfe oder die Bodhrán im Hobbit-Thema, aber auch außergewöhnliche „Instrumente“, wie Amboss, Hackbrett, Glockenplatten und die berühmten Ketten auf den Klavierseiten, waren in dieser Klarheit vorher nie zu hören.

Besonderes Highlight ist zweifelsohne die Performance von Solistin Kaitlyn Lusk, die mit der Sinfonie bereits um die halbe Welt gereist ist. Ihre Version von GOLLUM`S SONG sorgt auch auf der CD für Gänsehaut. Und die Stimmen der beiden Knaben-Solisten Manuele Polli (ISENGARD UNLEASHED und THE WHITE TREE) und Loris Sikora (IN DREAMS) ist pure Magie.

Die LORD OF THE RINGS Symphony auf CD schaffte es auf wunderbare Weise die Atmosphäre und Unmittelbarkeit des Konzerts in die heimischen Wohnzimmer zu befördern, samt Emotionen und Gänsehaut. Wer also die Musik von Howard Shore liebt, sollte hier unbedingt zuschlagen.

CD1

The Fellowship of the Ring

1. Movement One: “The Prophecy”; “Concerning Hobbits”; “The Shadow of the Past”; “A Short Cut to Mushrooms”; “The Old Forest”; “A Knife in the Dark” (11:25)

2. Movement Two: Many Meetings; The Ring Goes South; A Journey in the Dark; The Bridge of Khazad-dûm; Lothlo?rien”; Gandalf’s Lament; Farewell to Lorien; The Great River; The Breaking of the Fellowship (34:04)

CD2

The Two Towers

1. Movement Three: Foundations of Stone; The Taming of Smeagol”; The Riders of Rohan; The Black Gate is Closed; Evenstar; The White Rider; Treebeard; The Forbidden Pool (18:15)

2. Movement Four: The Hornburg; Forth Eorlingas; Isengard Unleashed; Gollum’s Song (10:28)

The Return of the King

3. Movement Five: Hope and Memory; The White Tree; The Steward of Gondor; Cirith Ungol; Anduril (15:26)

4. Movement Six: The End of All Things; The Return of the King”; The Grey Havens; Into the West (26:12)


Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen