Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Quints Set-Bericht – Teil 4: "Das Palaver der Istari"

; Quelle: AICN

Mega-Geek Quint von AintItCoolNews hat seinen vierten Setbericht vom HOBBIT-Set in Neuseeland veröffentlicht. Diesmal geht es weg von Hobbingen und auf zu anderen Locations. Doch Achtung, denn dieses Mal spoilert Quint in beträchtlichem Maße.

Eine der Locations waren die Trollhöhen. Der Kampf mit den Trollen wurde bereits im Studio gedreht. Es wurden jedoch noch Aufnahmen von (natürlich und künstlich) nebligen Wäldern und einem von den Weta-Mitarbeitern hergerichtetes, verlassenes Farmhaus gemacht. Wie die Bilder gut erkennen lassen, handelt es sich hier um einen recht grünen natürlichen Wald. Es war Bilbo, der den Eingang zur Trollhöhle fand. Vom Team wurde darüber beraten, ob man das Set in den Studios noch einmal nachbaue, um die (bereits erledigten) Studioaufnahmen an die Locationaufnahmen anzupassen. An dieser Höhle soll es tolle Dinge gegeben haben, wie Truhen, Schwerter (darunter ein Rohirrim-Schwert) und einige tote Kerle.

Quint berichtet, wie Bilbo sein Schwert Stich vor der wunderschönen Kulisse eines saftig-grünen Waldes von Gandalf überreicht bekommt. Dies soll anscheinend an die Szene in FOTR erinnern, als Bilbo sein Schwert Frodo vermachte. In der Höhle findet Throin außerdem sein Schwert Orkrist, welches bereits auf den Promofotos zu sehen war.

Außerdem hätten sie am Höhleneingang ein Wesen bekämpft, welches erst digital einfügt werden wird. Quint betonte, dass die Zwerge individuelle Kampftechniken hätten und unterschiedliche Waffen zur Verteidigung benutzten.

Außerdem, und das ist neu, begegnen sich Gandalf und Radagast in den Trollhöhen. Quint beschreibt Radagast, gespielt von Sylvester McCoy, als einen verrückten Kerl, der eher mit Insekten, Tieren und Pflanzen zurechtkommt, als mit Menschen. Hier wird es wohl einen Schlagabtausch zwischen Bombur und Radagast geben, den Quint als äußerst liebenswert bezeichnet. In diesem Gespräch werden anscheinend Geschehnisse vorausgeahnt, so fallen die Worte "Mirkwood", "webs", "Ungoliant" und "Dol Guldur".

Des Weiteren berichtet Quint über die Techniken der Forces Perspektive (Größenunterschiede zwischen Charakteren erzeugen) in 3D und über Gandalf (der von der Crew liebevoll „Gandy“ genannt wird) und seine Arbeit mit dem Größendouble.

- Link: An Unexpected Journey: Quint on the set of The Hobbit Part 4 – A Palaver of Istari

Sponsor
Anzeige

Die nächsten Termine

Zu den Terminen